Ein permanentes, leises Surren könnte am Sonntagnachmittag die Bad Kissinger Innenstadt erfüllen. Dann, so zumindest erhofft es sich die "Initiative lade&weile", wird sich der weltweit längste Korso an Elektrofahrzeugen durch die Kurstadt schlängeln. Wie es zu der Idee kam, mit wie vielen Vehikeln die Veranstalter rechnen und warum es einen Eintrag ins Guinness-Buch aller Voraussicht nach nicht geben wird.

Was hat es mit der "Initiative lade&weile" und ihrem Weltrekordversuch überhaupt auf sich?

Aus einem Stammtisch in Bad Kissingen heraus ist die "Initiative lade&weile" entstanden. "Unser Thema ist eigentlich zu schade für einen kleinen Kreis im Hinterzimmer", sagte Mitinitiator Fritz Lang bei einem Pressegespräch im Juli. Die Gruppe hat es sich damals zum Ziel gesetzt, für Umwelt- und Klimaschutz, die Schonung der Energieressourcen und gesundheitsbewusste Mobilität einzustehen. Ihre erste größere Aktion ist nun der geplante E-Auto-Korso in Bad Kissingen. Im besten Fall erhofft die Initiative sich damit einen Rekord als weltweit längster Korso aus rein elektrisch betriebenen Fahrzeugen.

Wie und mit welchen Fahrzeugen kann man mitmachen?

Erlaubt sind alle rein elektrobetriebenen Fahrzeuge wie E-Autos, E-Bikes, Pedelecs oder E-Scooter. Auch eine elektrische Variante des "Kissinger Kurbähnles" könnte laut Lang an den Start gehen. Treffpunkt ist am Sonntag "Im Lindes", beim Wertstoffhof in Bad Kissingen. Um 12.30 Uhr beginnen dort Anmeldung und Aufstellung. Die Teilnahme ist kostenfrei, der Korso soll um 14 Uhr starten.

Welche Route werden die Elektrofahrzeuge durch die Stadt nehmen?

Der Korso beginnt "Im Lindes". Die Strecke führt an der Eissporthalle vorbei und über die Oskar-von-Miller-Straße auf die Lindesmühlpromenade. Weiter geht es über die Kurhaus- und Ludwigsstraße bis zur Ludwigsbrücke, an deren Westende der Korso enden soll.

Wie wird der Korso tatsächlich zum Weltrekord?

Mitorganisator Fritz Lang ist noch unsicher, wie viele Fahrzeuge es für einen neuen Weltrekord braucht. "Es gibt unterschiedliche Angaben, ob offiziell schon ein Rekord besteht", sagt er im Gespräch mit dieser Redaktion. Deshalb plane man Schritt für Schritt: "Wir hoffen auf möglichst viele Fahrzeuge, ich rechne mit 150 bis 200. Dann brauchen wir eine amtliche Person, die die Anzahl bestätigt. Und erst danach würden wir uns auf die Suche nach einer Stelle machen, die den Rekord offiziell anerkennt." Im renommierten Guinness-Buch der Rekorde wird der Korso laut Lang aber wohl nicht landen, da alleine die Bewerbung hierfür mehrere Tausend Euro kosten würde.

Ist in Bad Kissingen mit Verkehrsbeeinträchtigungen zu rechnen?

Während der Veranstaltung ist die Ludwigsbrücke in der Zeit von 14 bis 16 Uhr komplett gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die nördliche und südliche Bismarckstraße, in die man am Sonntag von beiden Seiten einfahren kann, teilt die Stadt Bad Kissingen mit. Anwohnerinnen und Anwohner der Kurhausstraße können während des Korsos nur über die Schlossstraße abfahren.

Was ist rund um den Rekordversuch geboten?

Der Fahrzeugkorso findet im Rahmen der 25. Bad Kissinger Gesundheitstage statt. Der Seelsorger und Unternehmens-Coach Bernd Keller, Mitbegründer der "Initiative lade&weile", hält um 11.30 Uhr im Kaiserhof Victoria einen Vortrag zum Thema "Stille.Deine.Mobilität. Von der Energiewende lernen für ein gesundes Leben."

Nach dem Korso, ab etwa 16 Uhr, sehen die Veranstalter einen Erfahrungsaustausch unter den Teilnehmenden vor, wobei der ehemalige Bundestagsabgeordnete Hans-Josef Fell im Restaurant Bayerischer Hof zum Thema "E-Mobilität als wesentlicher Beitrag für die Gesundheit und unser Klima" sprechen wird.

Weitere Informationen zur Initiative und zu diesem Rekordversuch unter ladeundweile.de.

Simon Snaschel