"Das erlebt man nur einmal", schwärmt Daniel Kaiser. Der Vorsitzende gehörte mit seinen maßgeblichen Strategen der Faschingsfreunde Aura zu den auserwählten Gästen eines Staatsempfanges in der Münchner Staatskanzlei. Die Saaletaler bildeten mit den regionalen Vertretern des Fastnachtsverbands Franken die unterfränkische Delegation. Rund zwei Stunden herrschte Stimmung im Saal, zumal Otti Schmelzer, bekannt aus der Fasnacht in Franken, mit launigen Worten aufwartete. Die Aurarer scherzten auch mit Ministerpräsident Horst Seehofer. "Der war echt witzig", bescheinigt Kaiser dem Landesvater. Anschließend war noch zwanglose Begegnung mit Barbara Stamm und Ministerin Ilse Aigner im Landtag. Die Auswahl für die Teilnahme zum Empfang 2017 fiel unter den 170 unterfränkischen Vereinen auf die Faschingsfreunde Aura, weil sie im November mit einem Jubiläumsabend zum 55-jährigen Bestehen geglänzt hatten. dübi