Gut 120 Aussteller bevölkern am Samstag, 9., und Sonntag, 10. September, zum Kunsthandwerkermarkt wieder den Marktplatz und die Martin-Reinhardt-Straße bis zur Trink- und Wandelhalle. Seit 25 Jahren ist die Veranstaltung fester Bestandteil des städtischen Terminkalenders. Groß gefeiert werden soll der Anlass aber nicht. Der Markt ist an beiden Tagen von 10 bis 19 Uhr geöffnet.


Profis auf dem Markt

"Die Kunsthandwerker sollen im Mittelpunkt stehen", sagt Museumsleiter Peter Rottmann, der den Markt von Anfang an mit seinem Team organisiert. In Gesprächen mit Künstlern ist ihm immer wieder deutlich geworden, wie schwer es ist, vom Verkauf der kunsthandwerklichen Produkte den Lebensunterhalt zu bestreiten. "Deshalb ist der Markt von vorneherein professionell tätigen Künstlern vorbehalten gewesen", sagt Rottmann, ohne dabei Hobbykünstler abwerten zu wollen. Wer dabei sein will, muss nachweisen, dass er hauptberuflich von seiner Tätigkeit lebt.


Auf Vielfalt geachtet

Bei der Auswahl der Künstler achten Rottmann und seine Mitarbeiter darauf, dass einzelne Sparten nicht zu häufig vertreten sind. Die Palette reicht vom Keramiker, Seifensieder, Gold- und Silberschmiede sowie Schmuckdesigner über Holzkünstler, Glas- und Metallverarbeiter und Woll-Filzer bis zu Malern und Grafikern, um nur einige zu nennen.

Etwas ganz besonderes hat jener Aussteller im Programm, der nach traditioneller Technik Blüten aus Seidenkokons fertigt. "Es ist interessant, was man aus Materialien alles herstellen kann", sagt Rottmann und ist auch nach 25 Jahren immer wieder überrascht über die Vielfalt. Wobei die meisten Besucher wohl anhand des fertigen Produkts kaum ermessen können, wie viel Aufwand dahintersteckt. Deshalb sei es auch wichtig, dass Kunsthandwerker vor Ort zeigen, wie sie arbeiten.

Zu den 120 Ausstellern gesellen sich noch einige Stände mit Süßigkeiten und ähnlichem sowie der Bauernmarkt mit regionalen Produkten, der heuer in die Hindenburgstraße ausweicht. Und natürlich gibt es auch wieder ein Rahmenprogramm. Eröffnet wird der Markt am Samstag, um 10 Uhr, von Bürgermeister Thomas Helbling, der anlässlich des Jubiläums auch seinen Vorgänger Clemens Behr und Gabi Kleinert eingeladen hat. Zuvor allerdings kündet Kanonendonner von dem bevorstehenden Ereignis.


Marktrundgang und mehr

Tradition ist auch der Marktrundgang mit dem Spielmannszug aus Unteressfeld. Musikalisches liefern zudem die Band "DRAAmatix" aus Aub, die Promiband und Wolle Herrmann, den viele noch von der Band "Pigs can't fly" her kennen. Abi Büttner spielt mit seinem Korbtheater Stücke früherer Jahre. Zum Programm gehören auch die Jongliergruppe Firlefanz, der Umzug der Vampire, ein Theaterstück und die Zeitspringer, die ein wenig Werbung für das Museum machen, das derzeit umgestaltet wird. Weiterhin ist noch eine Modenschau mit kunsthandwerklichen Accessoires und Haarmoden dabei.