Doch warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Auch Tagestouren in der Region sind bei den Lokalpromis angesagt. "Man kann auch bei uns in der Umgebung schöne Ausflüge machen", findet Bad Kissingens Kurdirektorin Sylvie Thormann, die es erst vor zwei Jahren beruflich mit ihrer Familie in die Kurstadt verschlug. "Es gibt für uns hier noch sehr viel zu entdecken." Und auch die Bundestagsabgeordnete Manuela Rottmann (Hammelburg) gesteht: "Ich bin eigentlich keine Fernreisende." Ihr dreiwöchiger Urlaub ist nun fast schon vorbei - entspannte Tage, die sie teils bei Kurzausflügen in ihrer Heimat, teils bei Freizeit-Unternehmungen in der Landeshauptstadt Berlin verbrachte ("Jetzt war ich auch endlich mal im Strandbad Wannsee.")

Die Traumziele für einen Urlaub, einst ganz nah, rücken im Corona-Jahr 2020 für manch einen erst mal wieder in weite Ferne. Bürgermeister Klement träumt beispielsweise von einer Tour durch Südafrika: An der Küste des Indischen Ozeans von Kapstadt nach Port Elizabeth zu reisen und die schöne Natur dort zu genießen, kann er sich dann sehr gut vorstellen. Manuela Rottmann hat, wie sie sagt, ihr Traumziel schon lange im Kopf: Sie möchte irgendwann mal nach Rumänien und dort Transsylvanien, die wunderschöne Region im Zentrum des Landes, erwandern und dabei den mittelalterlichen Städten, bergigen Grenzgebieten und mächtigen Schlössern einen Besuch abstatten.