Dem Kissinger Sommer half er in dessen Anfangsjahren, durch ein Plakat mit musizierenden Drachen bekannter zu werden. 1993 kam zudem die von ihm illustrierte Sage um die Kissinger Bienenschlacht in einem Kinderbuch mit Texten von Willi Fährmann auf den Markt. Franta ist vergangene Woche im Alter von 89 Jahren gestorben. Die Verbindung zur Kurstadt pflegte er nicht nur durch Ausstellungen 1987 und 1993 in Bad Kissingen. Für Hampelmann fährt Eisenbahn, eine Ausstellung mit Stücken aus den Spielzeugsammlungen von Hilla Schütze und Richard Ahlert, entwarf er das Plakat. Mit einer ganzen Reihe von Kissingern pflegte er freundschaftliche Verbindungen. Besucht hat er die Stadt letztmals 2012. Das Plakat für den Kissinger Sommer angestoßen haben Hilla Schütze und Alt-OB Georg Straus, die eigens zu Franta nach Prag reisten. Karel Franta soll insgesamt an die 100 Bücher gestaltet und illustriert haben. In Deutschland am bekanntesten war seine Zusammenarbeit mit Reiner Kunze für den Löwen Leopold. Ausgezeichnet wurde er unter anderem mit einem Grand Prix der Unicef. Siegfried Farkas