Eine touristische Aufwertung erfahren die Schwarzen Berge mit der Sanierung der Zufahrtsstraße zum Würzburger Haus. Die Schotterstrecke war in einem sehr schlechten Zustand mit tiefen Schlaglöchern. Das steile Gefälle sorgte immer wieder für Auswaschungen.

Mit einem kleinen Festakt will Hüttenpächter Frank Reuter zusammen mit Landrat Thomas Bold und Vertretern von Gemeinde und Rhönklub-Zweigverein Würzburg als Eigentümer der Hütte die lange ersehnte Fertigstellung der Straße feiern. Dabei soll am Freitag, 31. Mai, um 13 Uhr ein symbolisches Band durchschnitten werden.

"Die Ortsbevölkerung ist willkommen", kündigt Frank Reuter an. Bisher habe er viel positive Rückmeldungen auch von Ausflüglern zu dem Straßenausbau erhalten. Das von der Firma Ullrich (Elfershausen) ausgeführte Bauvorhaben dauerte eine Woche. Die 700 Meter lange Strecke ist drei Meter breit und besitzt nun befestigte Ausweichbuchten. Die Kosten in Höhe von 70.000 Euro teilen sich die Gemeinde, der Landkreis und der Rhönklub. Für mindestens 25 Jahre sollte die neue Lösung jetzt halten.

Neuer Koch

Im Küchenteam des Würzburger Hauses gab es einen Wechsel. Dort kocht seit Anfang April Marco Dittrich. Der Gastronom war acht Jahre Ausbilder im Aus- und Fortbildungszentrum Bad Kissingen und arbeitete in der Kurstadt dann im Rosaliss am Rosengarten. Sein Schwerpunkt ist eine gutbürgerliche Küche.Wolfgang Dünnebier