Ein Zeichen für Nachhaltigkeit will Tobias Schürlein in der Bad Kissinger Straße in Bad Brückenau setzen. Der 31-jährige Maschinenbauer hat dazu die Firma Stahlherdplattenbau Rehm übernommen. Was dort hinter den Werkstatt-Toren jetzt unter dem Namen TS-Stahlbau passiert, ist bundesweit ziemlich einmalig. Zusammen mit dem neuen Chef fertigen hier drei Schlosser individuelle Stahlherdplatten.

Für den einfallsreichen Maschinenbauer lag es nahe, dieses Know-How mit der Eröffnung eines Ofenstudios in der Altstadt 7 zu verknüpfen. Unter dem Namen Schürhogge (Schürhaken) zeigt er, der sich gerne in der Heimat engagiert, sprachlich Flagge für die Rhön. "Auch wenn ich das schon mal übersetzen muss", schmunzelt Schürlein, dem auch das Wortspiel mit seinem Namen gefällt.

Mit einer coronabedingt kleinen Feierstunde hat er das Studio in Betrieb genommen. Auch Bürgermeister Jochen Vogel gratulierte zur Einweihung. Knapp 20 Öfen dreier namhafter Hersteller werden präsentiert. Allerdings ist das nur eine Übergangslösung. Denn Schürlein plant einen Neubau an der bestehenden Werkstatt in der Kissinger Straße. Es soll zum Beginn der Ofen-Saison im August 2021 eröffnet werden.

Auf einer Grundfläche von 10 auf 15 Metern plant er im Erdgeschoss eine großzügigere Präsentation der Öfen. Im Stock darüber sollen die Büros der Firma unterkommen. Mit einer modernen CAD-Software plant er dort für sein drittes Standbein: den Bau von Geländern, Carports und anderen Stahl-Metallbauteilen, die er für seine Kunden millimetergenau fertigt.