Für 15 bayerische Schülerinnen und Schüler beginnt in Kürze ein spannendes Schuljahr in einem Gastland wie Brasilien, Indien oder Südafrika: Von Bildungsstaatssekretär Georg Eisenreich haben sie im Rahmen eines Festakts in München ihre Urkunden als "Botschafter Bayerns" erhalten. Eine dieser Botschafter ist Franziska Schubert aus Ebenhausen. Die 15-Jährige wird im August für ein Jahr nach Brasilien fliegen. Franziska geht auf das Johann-Philipp-von-Schönborn-Gymnasium in Münnerstadt.
Als Botschafter Bayerns sind die Schülerinnen und Schüler in das Stipendienprogramm des Bayerischen Kultusministeriums aufgenommen, das in Kooperation mit dem Deutschen Youth For Understanding Komitee e. V. (YFU) durchgeführt wird. Die Schülerinnen und Schüler erhalten für das Auslandsjahr Teilstipendien, die zum aktuellen Programmjahr weiter angehoben wurden.


Alltag und Kultur im Ausland

Für Staatssekretär Eisenreich ist das Programm "Botschafter Bayerns", das in diesem Jahr zum dreizehnten Mal einen internationalen Austausch ermöglicht, ein wichtiger Beitrag zur gelebten Völkerverständigung: "Die fünfzehn Schülerinnen und Schüler tragen als "Botschafter Bayerns" ihre eigene Kultur in die Welt hinaus. Gleichzeitig bietet ihnen das Auslandsschuljahr die Chance, den Alltag und die Kultur der Menschen im Gastland auf besondere Art und Weise kennenzulernen. Und ganz nebenbei erweitern die jungen Menschen natürlich ihre Sprachkenntnisse." Die Teilstipendien werden für Aufenthalte in Brasilien, Bulgarien, China, Indien, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, Slowakei, Südafrika, Tschechien, Türkei und Ungarn vergeben. red