Der TSV Bad Kissingen trauert um seinen Ehrenvorsitzenden Gustav Streng. 22 Jahre hatte er den Verein an verantwortlicher Stelle geleitet. 2010 trat er im Alter von 80 Jahren nicht mehr zur Wahl an, um den Posten in jüngere Hände zu geben. Der Schritt machte es vielen bewusst: In einem der größten Vereine des Landkreises war eine Ära zu Ende gegangen, die in Strengs Ernennung zum Ehrenvorsitzenden gipfelte.

Nacht des Sports mit ins Leben gerufen

Mit Ideenreichtum hatte er dem Sport über die Jahre einen besonderen Stellenwert in der Kurstadt verschafft. So rief er die Nacht des Sports mit ins Leben und kümmerte sich um das Gedeihen eines der größten Vereine im Landkreis mit seinen zahlreichen Abteilungen.

Der Vorsitzende des TSV Bad Kissingen war in einer großen Familie aufgewachsen und eines zweier Kinder aus zweiter Ehe. Aus erster Ehe stammen sieben Kinder, unter ihnen auch der verstorbene Hans Georg Streng, ehemals stellvertretender Landrat.

Musiker und Croupier

Nach dem Zweiten Weltkrieg kehrte Gustav Streng zurück in die Heimat. Dort arbeitete er als Küchenhelfer bei den Amerikanern, ehe er nach einer zwischenzeitlichen Tätigkeit als Verkaufsfahrer 1962 in den Dienst der Spielbank trat. Dort war er 32 Jahre lang Croupier.

Eine der großen Leidenschaften von Gustav Streng war auch die Musik. Bereits zu seinen Zeiten bei den Amerikanern spielte er Trompete, damals auch zusammen mit Günter Noris. Dieses Hobby pflegte er bei den Hep Cats und der Rot-Kreuz-Kapelle.

Wenn irgendwo ein Musikfest stattfand, das mit Blasmusik oder Jazz in Verbindung zu bringen ist, war Streng nicht weit. Man erzählte sich, dass er bereits als Kind den Kapellen hinterher marschiert sei und sich singend unter die Trompeter eingegliedert habe.

Seit 1935 bei TSV Bad Kissingen

Auf das Engste ist der Name Gustav Streng verbunden mit dem TSV Bad Kissingen. Bereits im Jahre 1935 wurde er Mitglied dieses Vereins und spielte dort mehr als 20 Jahre Handball. Auch dem Fußball hatte sich Streng verschrieben.

Bis ins hohe Alter widmete er sich jedoch eher anderen Sportarten. So galt er als leidenschaftlicher Kegler und als begeisterter Tennisspieler, wobei er über 40 Jahre dem Tennisclub Bad Kissingen angehörte. Viele Jahre lang war Gustav Streng beim TSV Abteilungsleiter der Turner und spielte beim FC Bad Kissingen begeistert Schafkopf.

Gustav Streng wird am Freitag, 11. November, um 11 Uhr auf dem Parkfriedhof in Bad Kissingen beigesetzt.Wolfgang Dünnebier