Nach drei Jahren Pause finden in diesem Jahr endlich wieder die Botenlauben-Festspiele im Bad Kissinger Stadtteil Reiterswiesen statt. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher dürften am 16., 17. und 18. September auf die Burgruine pilgern, um sich um viele Jahrhunderte zurück ins Mittelalter entführen zu lassen. Wir haben vor den 31. Festspielen die wichtigsten Fakten rund um die Traditionsveranstaltung zusammengetragen.

Wann finden die Festspiele statt?

Die 31. Botenlauben-Festspiele finden von Freitag, 16. September, bis Sonntag, 18. September, statt - traditionell am dritten September-Wochenende. Einlass ist am Freitag ab 17 Uhr, am Samstag geht es um 14 Uhr los. Am Sonntag startet das Programm um 11 Uhr. Die letzten Programmpunkte sind jeweils für 20 Uhr vorgesehen.

Was ist auf der Burg geboten?

Der Heimatverein Botenlauben hat ein buntes Programm mit etlichen Highlights zusammengestellt: Speis, Trank und Musik gibt es an allen Tagen. Mit Lagerleben, Basaren, Minnesang, Falknerei, Waffenschauen und Bogenschießen werden die Gäste ins Mittelalter versetzt. Erstmals gibt am Freitag um 18.30 Uhr die Mittelalter-Folkband "Heiter bis Folkig" ein Konzert bei den Festspielen. Höhepunkte sind die Ritterkämpfe. Sie finden am Samstag um 15.30 Uhr und 18.30 Uhr sowie am Sonntag um 13.30 Uhr und 17.30 Uhr auf der Turnierwiese statt. Das Freilichtspiel "Der Vogt von Botenlauben" wird am Sonntag um 15.30 Uhr aufgeführt.

Wie viel ist noch zu sehen?

Die Burg wurde um 1180 erbaut und war ab 1220 Sitz des Ritters Otto von Botenlauben. Sie gilt als ältestes Wahrzeichen der Stadt Bad Kissingen. Zwei runde Bergfriede können nach wie vor bestiegen werden, von der ehemaligen Burg selbst sind nur noch Reste vorhanden. Das Gemäuer liegt hoch über der Stadt im Ortsteil Reiterswiesen und bietet einen spektakulären Ausblick über das Saaletal und die Höhenzüge der Rhön.

Was gibt es für Kinder?

Wer hat als Kind nicht von Burgen, Rittern und Prinzessinnen geträumt? Für die Kleinen sind die Festspiele ein großes Erlebnis. Beim Kindergaudium werden Spiele für die Jüngsten angeboten. Bei Davids Ritterturnier haben Kinder die Chance, drei Ritterprüfungen abzulegen und so in Graf Ottos Tafelrunde aufgenommen zu werden.

Wie kommt man hin?

Die Ruine (Burgstraße 16, Bad Kissingen) ist nur zu Fuß zu erreichen, in Burgnähe gibt es aber ein ausgewiesenes Parkgelände, das ab der Kissinger Straße ausgeschildert ist. Es wird ein Bustransfer angeboten. Die Busse fahren am Samstag und Sonntag vom Berliner Platz sowie vom Ostring in Bad Kissingen aus, jeweils von 13 bis 15 Uhr, halbstündiglich.

Die Rückfahrt von der Burg nach Bad Kissingen erfolgt jeweils rund zehn Minuten später, eine zusätzliche Rückfahrt wird jeweils um 17.20 Uhr angeboten. Der Fahrpreis beträgt einfach 3 Euro. Der Eintritt zum Burggelände ist am Freitagabend frei, am Samstag und Sonntag kostet die Tageskarte für Erwachsene jeweils 5 Euro. Kinder "unter Schwertlänge" haben freien Zugang.

Woher kommen die Spiele?

Die Festspiele gehen auf das Jahr 1220 zurück und feiern die damalige Heimkehr des Burgherren Otto von Botenlauben. Mit der schönen Beatrix von Courtenay, der Markgräfin von Edessa, an seiner Seite kehrte der Graf von einem Kreuzzug zurück auf seine Stammburg.

Im Rahmen der 750-Jahr-Feier in Reiterswiesen fand 1984 das erste mittelalterliche Burgfest statt. Daraus sind die Botenlauben-Festspiele gewachsen, an denen sich in diesem Jahr rund 300 Mitwirkende in historischen Gewändern beteiligen. Knud Seckel, der mehrfache Minnesänger des Jahres, gibt den Otto von Botenlauben, Catherine Vogel verkörpert Beatrix von Courtenay.

Simon Snaschel