Die ersten Anläufe, die Stelle von Jan Voll wieder zu besetzen, brachten kein Ergebnis. Jetzt aber ging es mit der Entscheidung über die neue Leitung des Bauamts bei der Stadt Bad Kissingen dann doch ziemlich schnell. Anfang der Woche hatte Oberbürgermeister Dirk Vogel noch angedeutet, er werde dem Stadtrat "in nichtöffentlicher Sitzung bald einen Personalvorschlag machen können". Am Mittwoch hat er ihn offensichtlich bereits gemacht und er ist ebenso offensichtlich auch angenommen worden: Christine Schwind übernimmt in der Stadtverwaltung ab 1. November die Leitung der Abteilung III - technische Infrastruktur, wie das in Kissinger Verwaltungsdeutsch heißt.

Eine förmliche Mitteilung über die wichtige Personalie gab es aus dem Rathaus nach der nichtöffentlichen Entscheidung in der Stadtratssitzung nicht. Die Pressestelle war am Freitag auch für Nachfragen nicht zu erreichen. Bereits am Donnerstag hatte die Stadt aber auf Facebook einen entsprechenden Hinweis veröffentlicht.

Erfahrung mit Kissinger Themen

Die 54-Jährige gehört der Bad Kissinger Bauverwaltung seit etlichen Jahren an. Das bringt den Vorteil mit sich, dass keine lange Einarbeitungszeit nötig wird. Einen Namen gemacht hat Christine Schwind sich in ihrer Zeit in der Stadtplanung durch sachorientierte, effektive und zugleich zurückhaltende Arbeit. Wie es aus dem Rathaus heißt, ist sie intern ermutigt worden, sich für die Stelle zu bewerben.

Ihr Vorgänger Jan Voll war 2016 als Nachfolger des langjährigen Baudirektors Hermann Schober zur Stadt Bad Kissingen gekommen. Er hatte die Stadtverwaltung Anfang dieses Jahres wieder verlassen. Noch nicht erledigt ist die Suche nach einer neuen Leitung für das Rechtsamt. Wie OB Anfang der Woche sagte sei, nach einer nicht ganz einfachen Suche mit mehrfacher Ausschreibung, eine für die Stelle geeignete Person eigentlich bereits gefunden gewesen. Diese habe es sich jedoch anders überlegt. Jetzt sei die Stadt hier "wieder bei Null". Siegfried Farkas