Man merkte, die Gäste der LebensArt genießen es, im historischen Ambiente des Kurgartens zu flanieren und in freier Natur ein Schnäppchen zu machen. Händler und Kunden standen am Wochenende hie und da zusammen. Da wurde Ware prüfend hochgehoben, betrachtet und befühlt. Am Samstag präsentierte sich zudem die Allianz Kissinger Bogen in der Wandelhalle. Die Idee zu dieser kommunalen Schau war bei den Treffen der vier Allianz-Bürgermeister aus Oberthulba, Bad Bocklet, Burkardroth und Nüdlingen entstanden. "Viele Bürger bekommen nicht mit, was wir planen", sagt Bürgermeister Waldemar Bug (Burkardroth). Und Oberthulbas Bürgermeister Gotthard Schlereth traf sogar schon Leute, die diese Allianz "kritisch hinterfragen." Beide sind überzeugt, dass sich Allianzen nach außen öffnen müssen.


Information bei Experten

Landrat Thomas Bold ließ es sich nicht nehmen, am Samstag beim Rundgang der Bürgermeister dabei zu sein. Wer in die Wandelhalle kam, um sich zu informieren, hatte die Qual der Wahl bei den Ansprechpartnern. Neben Vertretern der vier Gemeindeverwaltungen waren zum Beispiel auch Berater für die verschiedenen Förderprogramme zur Haussanierung da. Experten in Sachen Telemedizin konnte man ebenso um Rat fragen wie die Fachleute der Forstbetriebsgemeinschaft Rhön-Saale. Zudem ging's um die Ausleihe von Büchern per Internet (Onleihe) sowie Ökostrom. Dass sich das erste Großprojekt der Allianz, die Revitalisierung der Ortskerne, für die Marktgemeinde Burkardroth so gut angelassen hat, darauf ist Bürgermeister Waldemar Bug schon irgendwie stolz. 50 Leerstände in Burkardroth und seinen Ortsteilen konnten "gerettet" werden, weil junge Paare und Familien sich, statt neu zu bauen, lieber dazu entschlossen, ein altes Haus mitten im Dorf zu sanieren oder manchmal auch abzureißen und neu zu bauen.