Mehr Sicherheit beim Überqueren der Bundesstraße 287 wird es künftig am Ortseingang von Nüdlingen - von Bad Kissingen kommend - geben. Bürgermeister Günter Kiesel (CSU) konnte in der jüngsten Gemeinderatssitzung über den Erfolg seiner Bemühungen berichten.


Die Kabel sind schon verlegt


Die Gemeinde erhält eine Fußgängerampel im Bereich der Bushaltestelle Riedweg/Kissinger Straße. Es handelt sich dabei um eine "Bedarfsampel", die für den Fahrzeugverkehr immer auf "grün" und für die Fußgänger immer auf "rot" steht. Umgeschaltet wird stets nur auf Knopfdruck durch den Fußgänger. Im Zuge der Bauarbeiten für die erneuerte Bushaltestelle ist in den letzten Tagen bereits das Kabel für die Verkehrsampel verlegt worden.

An der Kreuzung Mühlweg/B287 ist die Lösung schwieriger. Ein Verkehrskreisel kommt wegen der negativen Entscheidung zum zweiten Einkaufsmarkt nicht mehr in Frage. Eine Untertunnelung der B287 ist zu schwierig und zu kostenaufwändig. Der Gemeinderat beschloss daher, eine Fußgängerquerung mit einem Fahrbahnteiler zu bauen und auf eine Linksabbiegerspur ortsauswärts (in Richtung Tennisplätze) zu verzichten.


Höhere Verkehrssicherheit


Geplant ist auch eine Fußgängeranbindung mit einem Gehweg vom Anwesen Walter Koch bis zur B287.
Dieser Weg soll als gemeinsamer Geh- und Radweg ausgebaut werden. Mit der Realisierung der beiden Maßnahmen erhofft sich der Gemeinderat eine Verkehrsberuhigung, sowie eine höhere Verkehrssicherheit. Diesem Ziel dient auch die Verlagerung der Bushaltestelle auf die Fahr-bahn, über die bereits berichtet wurde.

Außerdem wurde beschlossen, die Bushaltestelle orts aus wärts in Richtung Bad Kissingen von der ehemaligen Haltestelle "Gasthaus Zur Au" in die Nähe der Imbissbude an der künftigen Verkehrsampel zu verlegen. ksta