Pater Jeremias betonte, er sei in Weiden/Opf. bereits in der Hospizarbeit tätig gewesen. Insofern betrete er hier kein Neuland. In dringenden Notfällen sei er über die Klinik-Verwaltung etwa für die Spende der Krankensalbung auch kurzfristig zu erreichen.

Mit von der Partie bei der ökumenischen Seelsorge ist der evangelisch lutherische Stadtpfarrer Joachim Pennig, der auf Nachfrage bestätigte, dass das Seelsorger-Team die Seelsorge gemeinsam ausübt. "Wer besucht, besucht alle Patienten, die nach einer Aussprache verlangen", so Pfarrer Pennig. Wer nach einer konfessionell gebundenen Seelsorge verlange, werde natürlich dorthin vermittelt. Schwerpunkt der Seelsorge liege jedoch bei der katholischen Kirche, da der Geist der Nonnen auch heute noch nachwirke. Die evangelische Kirche sei dort eingestiegen.


"Seelsorger sind wie Engel"


In einer kleinen Feier bestätigte Rainer Ziegler, Bereichsleiter Sonderseelsorge in der Diözese Würzburg, die Gemeindereferentinnen Gisela Schuhmann von der Magdalenen-Pfarrei Münnerstadt und Heike Waldvogel von der Pfarreiengemeinschaft "Um den Findelberg" in Saal als Klinikseelsorgerinnen. Sie wurden mit Wirkung für ein weiteres Jahr mit dieser Aufgabe betreut. Der ärztliche Direktor Chefarzt Bernd Seese begrüßte die neue Situation der Klinikseelsorge. Peter Schott, der aus gesundheitlichen Gründen aus der Klinikseelsorge ausgeschieden ist, habe eine tolle Seelsorge betrieben, die nicht nur für die Patienten, sondern auch für die Bediensteten äußerst wertvoll war. Die neue Seelsorge- Konstellation habe eine wichtige Aufgabe vor sich "Es gibt noch etwas anderes als Tabletten", meinte Seese und stellte fest: "Ganz wichtig ist die psychosoziale Betreuung. Sie fördert Lebensqualität."

Rainer Ziegler betonte, das neue Seelsorger-Team genieße große Wertschätzung bei der Klinikleitung: "Klinik-Seelsorger sind wie Engel." Sie stehen den Menschen in ihren Nöten bei. Seese wünscht sich die Aufnahme der Seelsorger ins Ethik-Komitee der Klinik. Das sei ein wichtiges Angebot an die Neuen, sagte Rainer Ziegler und regte in diesem Zusammenhang eine Fortbildung an.