Der erste Eindruck zählt, sagt der Volksmund. Und das gilt auch für eine Stadt. Wer in eine Stadt hineinfährt, der wird sich bereits am Stadteingang einen ersten Eindruck verschaffen. In der Vergangenheit war dieser Eindruck in Bad Kissingen nicht gerade zufriedenstellend, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. An den Eingängen waren die dort aufgestellten Tafeln teils durch Vandalismus zerstört worden, der Zahn der Zeit nagte daran und mussten teilweise sogar ganz abgebaut werden. Das hat sich nun geändert.

"Wer nach Bad Kissingen kommt, soll sich bereits beim Hineinfahren willkommen geheißen fühlen. Deshalb haben wir unsere Einfahrten mit neuen Tafeln ausgestattet", so Oberbürgermeister Dr. Dirk Vogel. Diese zeigen typische und schöne Motive aus Bad Kissingen. So sehen nun alle nach Bad Kissingen Einfahrenden - je nach dem, von wo sie kommen - den Arkadenbau, den Regentenbau bei Tag oder Nacht, den Rosengarten, das Gradierwerk, den Kurgarten, die Königsloge im Max-Littmann-Saal oder den Rossini-Saal - Motive also, für die Bad Kissingen steht und bekannt ist. Bereits ab der ersten Sekunde könne man sich als Gast darauf freuen, was den Besucher in der Stadt erwartet.

Die Tafeln sind im Corporate Design der Stadt Bad Kissingen kreiert und an die Imageplakate angelehnt. Entwickelt und gestaltet worden sind die Ortstafeln von der Agentur MüllerValentini aus Berlin, heißt es in der Pressemitteilung der Stadt.