Die Theresienspitalstiftung baut eine neue Kindertagesstätte auf dem Gelände des ehemaligen Theresienkrankenhauses in der Steinstraße in Bad Kissingen. Als erster Schritt wurden nun die Planungsleistungen vergeben. Es entstehen 118 Krippen- und Kindergartenplätze sowie 50 Hortplätze für Grundschulkinder. Die Katholische Kirchenstiftung Herz Jesu übernimmt die Trägerschaft der neuen Einrichtung. Die Stadt Bad Kissingen unterstützt das Projekt.

Der Neubau einer Kindertagesstätte durch die Theresienspitalstiftung nimmt der Pressemeldung zufolge Fahrt auf. Planungsleistungen für die neue Einrichtung wurden jetzt nach einer EU-weiten Ausschreibung an das Architektur- und Ingenieurbüro Perleth aus Schweinfurt vergeben. 48 Krippenplätze, 70 Kindergartenplätze und als vorausschauende Maßnahme auch 50 Hortplätze für Grundschulkinder werden auf dem Gelände der Theresienspitalstiftung entstehen. Die Kindertagesstätte wird hinter dem Senioren- und Pflegeheim "Theresienstift" in der Steinstraße errichtet.

Der Verwaltungsrat hat sich bereits seit längerem Gedanken gemacht zu einer weiteren sinnvollen Nutzung des Geländes. Mit der Schaffung neuer, dringend benötigter Krippen- und Kindergartenplätze wurde jetzt eine entsprechende Nutzung gefunden. Die Planungsarbeiten sowie Untersuchungen des Geländes können nun starten. Die Theresienspitalstiftung tritt hier als Bauherrin auf. Die Stadt Bad Kissingen gibt einen kommunalen Baukostenzuschuss für die Errichtung der Kindertagesstätte und unterstützt das Projekt. Die Trägerschaft übernimmt die Katholische Kirchenstiftung Herz Jesu. Als Ziel wurde eine Inbetriebnahme 2024/2025 gesetzt.

Königin Therese von Bayern gründete die Theresienspitalstiftung im Jahr 1839. Der ursprüngliche Stiftungszweck lautete: kostenfreie ärztliche Versorgung von Dienstpersonal. Nach Schließung des Theresien-Krankenhauses wurde der Stiftungszweck den heutigen Bedürfnissen und Notwendigkeiten angepasst.