Mit der Umbenennung von "Frauennetzwerk" zu Gerationen-Netz hat sich der Verein der "gelebten Wirklichkeit" angepasst, sagte Vorsitzende Ebba-Karina Sander. Ihren Worten zufolge will das Mehrgenerationenhaus offen sein für alle Bereiche der Gesellschaft. Sie freue sich für die inzwischen große Akzeptanz der Angebote, so dass das Haus zu einem lebendigen Treffpunkt geworden sei.
Erfreut zeigten sich die Vorstandsfrauen, dass die Stadt Bad Kissingen das Generationen-Netz als Ansprechpartner im Rahmen des Leader-Projekts "Netzwerk Bürgerengagement" benannt hat. Oberbürgermeister Kay Blankenburg und die stellvertretende Landrätin Magdalena Dünisch unterstrichen diese Aussage.
"Eine Stadt ist nur so gut, wie die Bürger sie tragen", sagte der Oberbürgermeister, "und ich hoffe, dass wir gemeinsam dieses Netzwerk über 2014 hinaus erhalten, wenn die staatliche Förderung ausläuft."
Beschwingt klang der offizielle Teil des Abends aus mit jazzigen Songs der Gesangsgruppe " Take five " aus der Rhön unter Leitung von Wolfgang Klösel.