Zum inzwischen sechsten Mal läutete die Band Rokomana (bestehend aus Heiko Schmitt/Drums; Rolf Walter/ Gitarre/Keyboard; Manuel Potschka/Bass,Gitarre; Jonathan Hohmann/ Bass, Gitarre; Diana Völker/ Vocals, Percussion) den Ferienauftakt am Kissinger Stadtstrand mit Rock- und Pop-Klassikern zum Mitsingen ein - und wieder wurde für einen guten Zweck gespielt. Diesmal ging der Erlös an den Bund Naturschutz.

Die Veranstaltung, die in den vergangenen Jahren Fans und Insidern als "inoffizieller Startschuss des Rakoczy-Festes" galt, stand im Corona-Jahr lange auf tönernen Füßen. So erfuhren die fünf Musiker um Drummer Heiko Schmitt erst vier Tage vor dem Auftritt, dass die Veranstaltung überhaupt stattfinden kann. Und dies auch nur unter strengen Auflagen. So resümierte Frontfrau Diana Völker: "Wir haben hier am Stadtstrand schon viel erlebt, haben bei brütender Hitze und strömendem Regen gespielt. Heuer spielen wir erstmals mit der Auflage, dass niemand tanzen darf! Verrückte Zeiten! Aber dass wir überhaupt spielen dürfen, ist alles, was zählt."

Veranstalter Florian Griebel zeigte sich mit dem Verlauf des Abends dann auch mehr als zufrieden. Von den ca. 250 Sitzplätzen waren bis zum Ende der Veranstaltung alle besetzt, und so mancher Zaungast fand auf der Ludwigsbrücke oder entlang des Regentenbaus ein Plätzchen zum Lauschen.