Mit einem Gottesdienst in der Stadtpfarrkirche von Haßfurt und einem Treffen der Pilger im Pfarrheim wurden die Teilnehmer der diesjährigen Kreuzbergwallfahrt von Diakon und Wallfahrtsführer Manfred Griebel auf die Wallfahrt vom 31. August bis 5. September eingestimmt. Unter den Pilgern sind auch sehr viele aus der Region um Thundorf und Großenbrach, denn diese beiden Ortschaften sind sowohl auf dem Hin-, als auch Rückweg die Übernachtungsstationen für die mehr als 200 Pilger. In Thundorf beziehen circa 70 Wallfahrer private Quartiere, in Weichtungen rund 30. Die übrigen Wallfahrer sind im Jugendheim, der alten Schule und dem Bräustüble untergebracht, und bei schönem Wetter haben sich einige gar schon im Schlosspark aufs Ohr gelegt.

Emsiges Treiben

Am Sonntag, 31. August, wird gegen 18 Uhr auf dem Kirchplatz emsiges Treiben herrschen.