Zwei Jahre führte er selbstständig einen Betrieb in Münnerstadt, lernte dann seine spätere Ehefrau kennen, die ihn nach Schweinfurt entführte, wo er 17 Jahre in einem Fachbetrieb tätig war. Dann war er für eine Regionalzeitung in der neuen Sparte Regionalsender tätig, machte sich später erneut selbstständig und baute den Fernsehsender Schweinfurt TV 1 auf. Ein kleines aber feines Studio, hochinteressante Tätigkeiten, aber bald auch übermächtige Konkurrenz eines großen Konzerns. "Doch immerhin habe ich mich, haben wir uns, im Kampf David gegen Goliath 22 Jahre erfolgreich behauptet", meint Bloching.
1994 hatte der Regionalsender acht feste und zehn freie Mitarbeiter und feste Sendezeiten. Viele Künstler und illustre Gäste gehörten zur Kundschaft, auch der heute so populäre Michl Müller hatte laut Bloching sein Sprungbrett bei TV 1 stehen.