Laut Polizeiangaben sollte das erste Propellerblatt mit ca. 50 m Länge im Rahmen eines Schwertransportes zum Windpark bei Windheim geliefert werden. Laut Fahrwegsfestlegung musste auch der Kreisverkehr bei Burghausen passiert werden.

Offensichtlich war bei der Planung des Transportes nicht berücksichtigt worden, dass der Flügel ca. 10 m über den sogenannten Nachläufer hinausragte. Dies wiederum führte dazu, dass die Flügelspitze ein Haus gestreift hätte. Der Fahrer des überlangen Transporters schnitt die zu fahrende Kurve, um die Hausecke nicht zu schädigen. Der Nachläufer kam hierbei trotz eigener Lenkung nach links vom Kreisverkehr ab und lief in die angrenzende Wiese. Das Gespann geriet somit in eine bedenkliche Schieflage. Der Schwertransportfahrer erkannte die Gefahr und hielt sofort an. Der Kreisverkehr war somit blockiert und alle Zufahrtswege nach und durch Burghausen auch.

Da sich die Bergung mittels eines Kranes längere Zeit hinzog, wurden die Zufahrtsstraßen durch den Kreisbauhof gesperrt. Nach der Bergung wurde die Havariestelle mittels Schotter aufgefüllt und verdichtet, damit die bereits wartenden zwei weiteren Transporter mit Propellerflügeln zur Baustelle geleitet werden konnten. Gegen Dienstag Mittag waren alle Behinderungen wieder beseitigt. pol