Mit 43 Mannschaften (14 Damen-, 29 Herrenteams) gab es einen Rekord im Wettbewerb, der seit 51 Jahren ausgetragen wird. Schützenmeister Klaus Brückner begrüßte die Gäste zur Preisverteilung, die im Rahmen des Starkbierfestes mit der Stadtkapelle Münnerstadt stattfand.

Pokalgewinner bei den Damen waren die Schützendamen (293 Ringe) vor der Firma Remog (264 Ringe). Platz drei belegten die KTC-Damen (257 Ringe). Bei den Herren heißt der Pokalgewinner Freizeitkegler (312 Ringe) vor den Alten Herren des TSV Münnerstadt (303 Ringe) und dem Forum Aktiv (298 Ringe), gefolgt von den Volleyballern (298 Ringe). Den fünften Platz belegte der Hubertusverein Münnerstadt mit 281 Ringen.

Die besten Einzelschützen bei den Damen waren Traudel Rolof (85 Ringe), gefolgt von Tina Froning (84 Ringe), Roswitha Köth (81 Ringe) und Lisa Guck (75 Ringe). Bei den Herren schossen gleich zwei Schützen das beste Einzelergebnis von 89 Ringen. Karl Mai von den Freizeitkeglern und Hubert Holzheimer von Forum Aktiv. Platz drei belegte Daniel Korn mit 87 Ringen vor Harald Petsch mit 86 und Helmut Rittmeyer mit 84 Ringen. Die besten Einzelschützen jeder Mannschaft bekamen auch einen Preis.

Schützenmeister Klaus Brückner bedankte sich bei Sportleiter Reiner Henneberger für die Durchführung des Schießens auf den neuen elektronischen Ständen und bei der Freiwilligen Feuerwehr Münnerstadt, die mit fünf Mannschaften an den Start ging. Für deren Engagement lobte Sportleiter Reiner Henneberger Hans Kopp, der an acht Schießtagen mit der Standaufsicht zur Stelle war, sowie David Betzer, der den Sportleiter unterstützte.