"Ob es was bringt, können wir nicht beantworten, es kann da auch Mitnahmeeffekte geben" meinte Bürgermeister Fridolin Zehner, als es um die Beteiligung von Rannungen an einem Förderprogramm der Interkommunalen Allianz Schweinfurter Oberland ging. Familien, die im Innenbereich von Dörfern ältere leerstehende Häuser oder Gehöfte kaufen und wieder herrichten, sollen Zuschüsse bekommen. Damit soll der Verödung der Dörfer, insbesondere der Dorfkerne, entgegengewirkt werden. "Revitalisierung" heißt das im Amtsdeutsch.

Der Gemeinderat beschloss schließlich bei drei Gegenstimmen, dass pro Familie 7500 Euro bezahlt werden, dazu kommen 2500 Euro für jedes Kind (maximal drei Kinder). Die Förderung ist auf zehn Prozent der zuschussfähigen Kosten begrenzt. Auf einen räumlichen Innenbereich, für den die Förderung gilt, wollte sich der Gemeinderat nicht festlegen.