"Unsere Schüler brauchen eine besondere Computer-Anwendung, denn der PC ist heute Voraussetzung für alle Berufe", sagte Rektorin Ulrike Freifrau von und zu der Tann anlässlich der Vorstellung des mit neuer, hochwertiger PC-Technik ausgestatteten Computer-Raumes. Daher sei es laut Schulleiterin nötig, den Schülern alle Möglichkeiten zu bieten, sich schon ab der fünften Klasse mit der PC-Handhabung vertraut zu machen.
"Eine solch hochwertige PC-Ausstattung ist für den guten Ruf der Mittelschule geradezu Pflicht", meinte auch Bürgermeister Helmut Blank (CSU). Damit finde eine Bildungsschiene Anwendung, von der Kindertagesstätte über die Grundschule und Mittelschule bis zu weiterführenden Schulen. "Der Unterricht in den Fächern Wirtschaft und Technik ist an der Mittelschule besonders wichtig zur Vorbereitung auf Bewerbungen und schließlich auf alle Berufsfelder", zeigte er sich überzeugt. Als Systembetreuer zeichnet Lehrer Martin Mock verantwortlich. Er unterrichtet am PC und lässt - neben anderen Technik-Lehrern - auch Zeichnungen für den Technik-Unterricht anfertigen. Selbst die Grundschule arbeitet regelmäßig am PC, etwa mit dem Leseprogramm "Antolin". Darüber hinaus wird die neue PC-Anlage von der Volkshochschule und aktuell von der Stadtverwaltung für die Kommunalwahlen genutzt. "Alle Schulen unseres Schulverbundes haben ähnlich gute Ausstattungen, so dass keine Umgewöhnung nötig ist", sagte Martin Mock. Zur aktuellen Berufsfindungs-Schulung habe die Schule eine sogenannte Bewerbungswoche für die 8., 9. und 10. Klassen veranstaltet mit intensivem Bewerbungstraining und Übungen im Schreiben aller nötigen persönlichen Bewerbungs-Unterlagen. "Eine bessere Vorbereitung auf die Berufsfindung gibt es nicht", ist Mock überzeugt.
Jonas Trägner und Bastian Schmitt, beide 9b, sind begeistert bei der Arbeit am PC. Sie fertigen vorbereitende Zeichnungen für den Technik-Unterricht, aktuell für ein Stövchen, eine Spardose, einen Kerzenhalter, einen Servierwagen und Holzkoffer und eine Schmiege (Winkel-Messwerkzeug), die sie später in der Praxis aus verschiedenen Materialien herstellen. Sie freuen sich auf die Mittwoch-Nachmittage, sagen sie, "weil wir gern mit Holz arbeiten." Die Nachmittage seinen zwar "ä weng lang", aber "langweilig wird's nie." Was die Leistungen betrifft, sagen sie beide wie aus der Pistole geschossen "Passt scho!", was ja alles sagt. Jedenfalls haben sie Spaß an der Arbeit, "weil wir mit Herrn Seufert im Technischen Werken und Herrn Mock am PC 'klasse' Lehrer haben."