Eigentlich ist es gute Tradition in der Vorweihnachtszeit ein Adventscafé mit großer Tombola zusammen mit Eltern und Großeltern für die Klassen des Ganztagsgymnasiums stattfinden zu lassen. Heuer war das leider nicht möglich. Doch die Schülerinnen und Schüler haben zusammen mit ihren Erzieherinnen des Ganztagsbereichs eine gute Alternative gefunden.

Anstelle des Adventcafés richteten die Erzieherinnen unter Beachtung der Hygieneregeln einzelne Klassen-Weihnachtsfeiern aus. So konnten die Kinder und Jugendlichen einen Nachmittag miteinander verbringen, Plätzchen kaufen und dennoch Lose ziehen. Statt Mathe oder Sport stand "Freude schenken" auf dem Stundenplan.Die Schüler/innen bastelten über hundert kleine Geschenktütchen, gefüllt mit Kleinigkeiten (gebastelte Engel/Sterne/ ein Lichtlein und eine Weihnachtsgeschichte) und schrieben Briefe an "Unbekannte".

Mit diesen Geschenken wollen sie älteren Mitmenschen eine Freude bereiten, die sich einsam fühlen, die keinen Besuch bekommen dürfen und sollen. So wurden die Tütchen in Münnerstadt an die beiden Seniorenheime verteilt oder fanden sogar den Weg in Briefkästen bei Alleinwohnenden oder in Bereiche des betreuten Wohnens. Es waren Weihnachtsgrüße aus der Nachbarschaft, denn die Räumlichkeiten des Ganztagsgymnasiums im Studienseminar liegen ja in direkter Nachbarschaft bzw. nicht weit entfernt von den Senioreneinrichtungen.

Begeistert waren die Erzieherinnen von dem großen Engagement, dem Ideenreichtum und der Freude, mit der sich die Klassengemeinschaften an dieser Aktion beteiligten. Alle Beteiligten hoffen, dass sie in dieser außergewöhnlichen Zeit etwas Freude mit den Tütchen bereiten konnten.