Harry Koch, der Vertrauensmann des Kirchenvorstandes, dankte den drei neuen Prädikanten, dass sie diese Aufgabe auf sich nehmen. Damit sei die Gemeinde noch reicher als jetzt. Er wünschte den neuen Prädikanten einen stets festen Glauben und eine nicht nachlassende Motivation. Bürgermeister Helmut Blank hob hervor: "30 Jahre Auferstehungskirche in Münnerstadt, dies ist für uns alle ein Anlass zur Freude und des Dankes". Die Kirche sei ein Ort der gemeinsamen Begegnungen und der Zusammengehörigkeit in guter Gemeinschaft. Die Auferstehungskirche sei für viele Heimat, aber auch Ausgangsort für das eigene Leben in Beruf, Familie und Freizeit. Dies gelte auch für viele Kinder und Jugendliche, die hier getauft und konfirmiert wurden, für Hochzeiten, Geburtstage und Jubiläen, aber auch für Menschen in Leid und Trauer.

Er dankte im Namen der Stadt den vielen haupt- und ehrenamtlich Tätigen, die die Auferstehungskirche zu einer lebendigen Christengemeinde gemacht hätten. Er schloss mit der Bemerkung, "als Zeichen der Verbundenheit wird die Stadt Münnerstadt der Kirchengemeinde eine finanzielle Unterstützung zur Wahrnehmung der vielfältigen Aufgaben zukommen lassen".

Studiendirektor Georg Gißler, der Leiter des BBZ (Berufsbildungszentrum Münnerstadt) dankte dafür, dass die Schulen in der Auferstehungskirche immer wieder Gottesdienste feiern dürfen und dass die Kirchengemeinde an der Aktion "Seniorpartnerschaft" des BBZ seit elf Jahren als Kooperationspartner mitwirkt.