Als Referenten hatten sich die Organisatoren den Apotheker Heiko Zimny (Stadtlauringen) eingeladen. Sein Thema lautete: "Prävention - Man(n) kann was für seine Gesundheit tun". Er erklärte den 65 Männern: Prävention ist im Gesundheitswesen ein Oberbegriff für zielgerichtete Maßnahmen und Aktivitäten, um Krankheiten oder gesundheitliche Schädigungen zu vermeiden, das Risiko der Erkrankung zu verringern oder

oder ihr Auftreten zu verzögern.

Leistungskatalog ausschöpfen

Dabei, so führte er weiter aus, zielt die primäre Prävention darauf hin, Krankheiten, wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z.B. Herzinfarkt) oder einige psychische Störungen (z.B. Depression) zu verhindern. Möglichkeiten, um diese Erkrankungen zu verhindern, sind gesunde Ernährung, sportliche Aktivitäten, gute Stressbewältigung oder Impfungen gegen verschiedene schwerwiegende Infektionskrankheiten, wie die jährliche Grippe. Auch ist es wichtig, den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen auszuschöpfen. Dieser enthält beispielsweise Untersuchungen zur Früherkennung von Krebserkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nierenerkrankungen, und Zuckerkrankheiten. Hier sollte man sich beim Arzt oder der Krankenkasse informieren.

Zehn Milliarden Euro sparen

Zum Schluss eines interessanten Vortrages sagte Zimny, dass durch das kooperative Verhalten im Rahmen der Therapie zwischen Arzt, Apotheker und Patienten, Schätzungen zufolge circa zehn Milliarden Euro im Jahr eingespart werden können.

Wie immer folgte dem Referat eine gemeinsame Brotzeit, die dazu beitragen soll, untereinander ins Gespräch zu kommen.

Der 78. Männertreff findet am 12.November, von 10 bis 12 Uhr, in der Pfarrscheune in Maßbach statt. Das Thema lautet: "Rund um den Deutschen Bundestag." Referentin ist die Bundestagsabgeordnete Sabine Dittmar.