Immer weniger und immer älter. So lässt sich die Bevölkerungsentwicklung im ländlichen Raum in wenigen Worten beschreiben, heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamtes Bad Kissingen. Und dieser Trend sei - auch im Landkreis Bad Kissingen - bereits jetzt spürbar. Sichtbar werde er nicht zuletzt in der zunehmenden Anzahl an leerstehenden Gebäuden und Baulücken in den Ortskernen.


"Geisterneubaugebiete"

"Da scheint es paradox, dass manchmal immer noch neue Baugebiete in Erwägung gezogen werden", schreibt das Landratsamt in seiner Mitteilung weiter. Nicht nur Karl Ziegler, Experte im Bereich Städtebau und ländliche Ortsplanung, sage diesen Baugebieten eine düstere Zukunft voraus. "Damit solche ,Geisterneubaugebiete‘ gar nicht erst entstehen, lohnt es sich, unsere Ortskerne wieder mit Leben zu füllen", heißt es in der Mitteilung weiter.


Tipps aus der Praxis

Innenentwicklung laute das Schlagwort. Und da dieses Thema uns alle etwas angehe, findet am Montag, 11. April eine Informationsveranstaltung im Rahmen der Vortragsreihe "Mitten im Ort - mitten im Gespräch" statt. Darin werden die Auswirkungen von Leerständen und unbebauten Grundstücken aufgezeigt. Und: was jeder Einzelne tun kann.
Neben dem Fachvortrag von Karl Ziegler (TU Kaiserslautern) gibt es auch Tipps aus der Praxis: Bürgermeister Hubert Endres berichtet, wie er es in seiner Gemeinde Bundorf (Landkreis Haßberge) geschafft hat, durch aktives Leerstandsmanagement die Schrumpfung in Wachstum zu verwandeln.


Ohne Anmeldung

Auf Anregung des Rannunger Arbeitskreises Innenentwicklung unter der Leitung von Harald Klopf findet die Veranstaltung im Pfarrheim Rannungen statt. Beginn ist um 18 Uhr, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Organisiert wird der Infoabend vom Projektmanagement "Mitten im Ort" des Landkreises Bad Kissingen, seinerseits gefördert durch das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat. Alle Interessierten sind willkommen. hm