Die Bürger interessieren sich für die Zukunft ihrer Heimatgemeinden. Wenn sie gefragt werden, äußern sie ihre Meinung und geben kreative Denkanstöße an die Kommunalpolitik weiter. Dies belegt das Projekt "My Opinion". Es handelt sich dabei um eine digitale Bürgerbeteiligung. Jeder, der Interesse hatte, kann über eineinhalb Monate für das gesamte Stadtgebiet Anregungen machen. Nachdem wir in einer ersten Folge eine Auswahl an Ideen und Wünschen von Kernstadt-Bewohnern und -bewohnerinnen vorstellten, sind jetzt die westlichen Stadtteile Burghausen, Reichenbach und Windheim an der Reihe. Hier fällt auf: Das Internet ist in Reichenbach und Windheim ein Thema, während in Burghausen die Substanz gemeindlicher Einrichtungen Sorgen macht. Hier sind einige der Anregungen nachzulesen.

Burghausen

? Ortskern

 • (Teil)Sanierung der ehemaligen Schule wäre eine wichtige Aufgabe.

 • Anstatt einzelne Maßnahmen durchzuführen, ist es vielleicht doch sinnvoller, eine komplette Dorferneuerung zu machen, da es in Burghausen zu viele Baustellen gibt.

 • Die Schulbussituation muss sich ändern. Oft keine Sitzplätze, da der Bus schon voll ankommt. Die Kinder kommen oft zu spät in die Schule und müssen am Münnerstädter Bahnhof noch umsteigen. Dort ist es schon passiert, dass sie den Anschlussbus nicht rechtzeitig bekommen haben.

 • Der Spielplatz sollte schon lange mit neuen Spielgeräten ausgestattet werden.

 • Das alte Feuerwehrhaus muss saniert werden; der Platz muss schöner werden.

? KG 20/Ortseinfahrt

 • Die Geschwindigkeit der nach Burghausen reinfahrenden Fahrzeuge ist viel zu hoch. An die Kreisstraße grenzen gleich die Grundstücke der Anwohner. Spielende Kinder, die sich im Garten aufhalten, sind nur wenige Meter von der Straße entfernt. Hier muss eine Lösung her.

? Reichenbachgrund

 • Es war einmal im Gespräch, dass man sich hier vorstellen kann, einen See/Badesee zu schaffen. Wird bestimmt auch gut gefördert. Vielleicht sich mal mit der Naturschutzbehörde, Wasserwirtschaftsamt oder mit dem neuen Klimaschutzmanager in Verbindung setzen und das Thema neu aufrollen.

 • Grüngutplatz.

? Michelsberg

 • Schöner Platz für einen Abenteuerspielplatz; von Reichenbach, Burghausen und Münnerstadt gut zu erreichen.

Reichenbach

? Gesamtort

 • Um unseren Ort auch weiterhin für die jüngere Generation attraktiv zu machen, ist der Breitbandausbau dringend nötig. Auch jetzt, in Zeiten von Homeoffice, ist eine stabile und schnelle Internetverbindung unabdingbar! Die aktuellen DSL- und Kabelanschlüsse sind kaum vernünftig nutzbar.

 • Alte Mühle: Wasserrechte bei den Eigentümern erfragen; diese bei der Einrichtung von Kleinwasserkraftwerken zur Einspeisung unterstützen sowie mögliche Förderungen aufzeigen.

? Innerort:

 • Der im Gebäude befindliche Unterstand erscheint wenig einladend (veraltet und dunkel); er wäre mit einfachsten Mitteln (Anstrich mit weißer Farbe) zu sanieren. Eventuell könnte eine einfache Leihbibliothek platziert werden, um den Ortskern attraktiver zu gestalten.

 • Straßenführung in der Ortsmitte durch Haltelinien besser strukturieren. Eventuell auch ein Stoppschild an der Einfahrt von Windheim kommend, da die Vorfahrt oft missachtet wird, Unfälle vorprogrammiert sind.

? Steinacher Straße/Festplatz

 • Festplatz und andere städtische Grundstücke Richtung Windheim als Gewerbe oder als Nutzfläche für die Speicherung oder Erzeugung alternativer Energien nutzen, um somit das Gewerbegebiet auszubauen oder bei der Energiewende die ansässigen Unternehmen zu unterstützen. Festplatz gegebenenfalls dafür verlegen, oder Sportheim hierfür nutzen.

? Rückhaltebecken

 • Von hier muss es Radwege Richtung Burghausen, Münnerstadt und Windheim geben. Eine Anbindung an den neu entstehenden Radweg Reichenbach - Münnerstadt wäre leicht machbar. Geschottert würde ausreichen.

 • Grüngutplatz

Windheim

? Gesamtort

 • Ein Gebäude im Innerort steht schon seit rund 20 Jahren leer. Dort hat es auch mehrfach gebrannt. Die Stadt sollte versuchen, dies zu erwerben und damit neuen Wohnraum schaffen.

 • Mit etwas Aufwand seitens des städtischen Bauhofs könnte an der Ecke Kreuzbergblick/Hinter den Gärten eine Sitzgruppe entstehen.

 • Trotz der Teilnahme der Stadt Münnerstadt an der Maßnahme der Deutschen Telekom "Wir jagen Funklöcher" vom November 2019 hat sich das Handynetz hier in Windheim nicht verbessert und ist weiterhin sehr "unschön". Eine Verbesserung der Netzabdeckung mit mindestens LTE wäre in der heutigen Zeit angemessen.

 • Heutzutage ist es normal, dass es in Städten kostenloses, öffentliches WLAN gibt. Warum nicht auch auf den Dörfern, in Windheim?

 • Man sollte eine Steuer oder Gebühr für unbebaute Bauplätze erheben. Somit könnte man erreichen, dass diese der Wohnbebauung zugeführt werden.

? Baugebiet Hohner Weg/Spielplatz

 • Hier sollten zusätzliche Geräte für Erwachsene und Senioren aufgebaut werden. Diese fördern die Gesundheit und das gesellschaftliche Leben eines Dorfes wie Windheim. Platz hierzu wäre hier ausreichend vorhanden. Außerdem könnte man auch für die Kinder ein kleines Schlammloch anlegen.

? Außenbereich/Kläranlage

 • Hier können noch viel mehr Windkraftanlagen entstehen! Windheim trägt Wind auch schon im Namen.

 • Wohl durch die Kläranlage entsteht des Öfteren eine unangenehme Geruchsbelästigung. Vor allem in den frühen Morgenstunden ist diese deutlich wahrzunehmen. Hier wäre es wünschenswert, wenn Abhilfe geschaffen werden würde.