Im Rahmen des Sonntagsgottesdienstes, der von Pfarrer Manfred Finger, zusammen mit Pfarrer James Kurianal, zelebriert wurde, stellte Finger den neuen indischen Priester der Pfarrgemeinde Thundorf vor. Pfarrer Finger stellte die Intelligenz und die Bibeltreue des Neupriesters heraus. Nach den Patres Sony Kochumalyial und Joseph Pottathuparambil folgt nun mit dem Weltpriester James Kurianal der dritte indische Pfarrer im Pfarrhaus Thundorf.

Pfarrer James Kurianal (58) ist als Priester zur Mithilfe für die Pfarreiengemeinschaft "Katholische Pfarreiengemeinschaft im Lauertal" angewiesen worden. Diese Anweisung ist bis 15. August des kommenden Jahres zunächst befristet. Sein Dienstvorgesetzter ist bis zu seinem Abschied am 1. Oktober Pfarrer Manfred Finger. Kurianal stammt aus dem indischen Kerala. Nach dem Studium der Theologie, das er mit dem Diplom abschloss, und der Priesterweihe, wirkte er zwei Jahre lang als Kaplan. Im Anschluss daran erwarb er von 1987 bis 1991 in Rom am Päpstlichen Biblischen Institut das Lizentiat. Von 1991 bis 1993 studierte Kurianal in Belgien biblische und griechische Philologie, konnte dieses Studium aber nicht abschließen, da der zuständige Professor zwischenzeitlich verstarb. Von 1996 bis 1999 absolvierte James in Würzburg ein Promotionsstudium und schloss mit dem Doktorgrad in Theologie ab. In dieser Zeit wohnte er im Karmeliterkloster und half als Priester in der Diözese Würzburg mit. Zusätzlich studierte er an der Hebräischen Universität von Jerusalem Archäologie und hebräische Literatur. 1999 kehrte er wieder in seine Heimat Indien zurück, half aber seither jedes Jahr in verschiedenen Orten des Bistums Würzburg als Urlaubsvertreter aus.

Nach dem Gottesdienst hatte die Kirchenverwaltung zu einem kleinen Empfang mit kühlen Getränken und Gebäck auf dem Vorplatz des Wasserschlosses eingeladen. Der sympathische Pfarrer kam mit vielen Bürgern ins Gespräch.