Er hatte zusammen mit Günter Scheuring von der Diabetiker-Selbsthilfegruppe und Unterstützern die beiden Aktionstage am Freitag und Samstag ins Leben gerufen.


Viele Fragen

"Gesundheit ist der größte Reichtum", sagte Bürgermeister Helmut Blank (CSU) zur offiziellen Eröffnung. Der Bedarf an zuverlässigen und verständlichen Informationen sei immens. "Denn wir Menschen sind gesundheitsbewusster geworden und auch bereit, auch selber etwas zu tun, um unsere Gesundheit zu erhalten, oder wiederherzustellen." Doch es gebe auch immer mehr Fragen. Deshalb begrüße er es ehr, dass in Münnerstadt dieser Präventionstag stattfindet, so der Bürgermeister, der die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernommen hat. Er dankte den Veranstaltern Dr. Roland Famulla und Günter Scheuring, sowie Christine Schikora (Kaufhaus Mürscht) und Nadine Bötsch (KulTourisMus) für ihren großen Einsatz.
"Ich sehe diesen ersten Präventionstag auch als bürgerliches Engagement; es zeigt uns allen, dass die Stadt neue Ideen gegenüber offen ist und wir gerne weitere Aktionstage verschiedenster wünschen."
Dr. Roland Famulla erläuterte den Besuchern der Eröffnungsveranstaltung, wie die Idee dazu geboren worden war. Er sei selbst ein wenig überrascht, was daraus geworden. Aus dem Samen, der gepflanzt wurde, sei eine Blume gewachsen. Darauf könne nun ein ganzes Blumenfeld entstehen. Es gehöre ein gewisses Maß von Intelligenz dazu, sein Leben umzustellen, wenn man von Diabetes betroffen ist, leitete er zu einem der Hauptthemen des Präventionstages über. Anschließend gab es Informationen über den Diabetikerbund Bayern und einen Film über Zucker.
Am heutigen Samstag gibt es weitere Vorträge, Vorführungen und Möglichkeiten der sportlichen Betätigung.