41 Jahre ist Gerhard Schubert im Schuldienst. 30 Jahre davon war Schubert Rektor in der Volksschule Hohenroth. Er habe in einer extrem schulfreundlichen Gemeinde wirken dürfen, stellte er bei seiner offiziellen Abschiedsfeier fest. Zum Ferienbeginn wechselt er in den Ruhestand.
Rückblickend meinte Gerhard Schubert, dass die Gemeinde immer für Neuerungen offen war und diese auch in die Tat umgesetzt werden konnten. Mit der Inklusionsschule sei in den letzten Jahren eine klare Zukunftsorientierung gelegt worden.
Groß war die Anzahl der Gäste bei der Verabschiedung von Gerhard Schubert. Schulamtsdirektor Klaus Jörg dankte für die Verdienste um das Schulwesen im Landkreis Rhön-Grabfeld. "Sie haben die Edmund-Grom-Volksschule Hohenenroth über 30 Jahre hinweg sehr erfolgreich geführt. Das macht Ihnen so schnell keiner nach", lobte der Schulamtsdirektor.

Vertrauen wurde nie enttäuscht

"Der Abschied von unserem Rektor fällt nicht leicht", sagte Bürgermeister Georg Straub. Gerhard Schubert gehöre gewissermaßen "zum Inventar". Der Schulverband habe großes Vertrauen in Schubert gesetzt und sei niemals enttäuscht worden. Seine Verdienste in der Schule seien enorm. "Sie waren immer zur Stelle, als man sie brauchte und sie haben ihre Schule niemals aus den Augen gelassen", sagte Straub.
Hubertus Schneider betonte als Personalratsvorsitzender die "steile Karriere" von Gerhard Schubert. Mit 34 Jahren alt sei er Schulleiter der großen Verbandsschule Hohenroth geworden. Zuvor war er Schulleiter in Großwenkheim. Er sei ein Wegweiser, Wegbereiter und Motor gewesen, so Schneider. Konrektor Karl-Heinz Müller bescheinigte Schubert Weitblick für die Hohenrother Schule. Diese habe sich entwickelt und verändert unter seiner Leitung. Müller erinnerte an die erfolgreichen Teilnahmen an Schulwettbewerben, wie I.s.i, MINT und Haus der kleinen Forscher. In diesem Zusammenhang habe Schubert auch die Zusammenarbeit mit Firmen und Universitäten in die Wege geleitet. Auch den Einsatz der neuen Medien und PC fand Schuberts Unterstützung.
2002 wurde die Praxis-Klasse eingeführt, seit 2007 besteht die Zusammenarbeit mit der Irena-Sendler-Schule und seit 2012 ist die Edmund-Grom-Volksschule eine Inklusionsschule.

Musikalischer Abschied

Mit einem rockigen Ständchen verabschiedete sich Gerhard Schubert auch musikalisch aus dem Schuldienst. Schulrat Walter Volkmuth, Schulpsychologe Steffen Wüst (Münnerstadt) und Rektor Rüdiger Bader (Bischofsheim) interpretierten zusammen mit Schubert den den Song "Teach the children well" von Crosby, Stills and Nash aus den 70er Jahren.
Zum Abschluss sagte Schubert nochmals allen Dank. Bedenken, im bevorstehenden Ruhestand Langeweile zu bekommen, hat Schubert nicht. "Mein familiäres Umfeld hat sich schon um eine Anschlussverwendung Gedanken gemacht", meint er scherzhaft auf Anfrage.