Wilhelm Schmitt macht eine Ausnahme: "Ich benutze den Begriff ,unbürokratisch' nicht gerne, aber in diesem Fall trifft er zu." Der frühere Kämmerer der Stadt Münnerstadt beschreibt damit, wie er am ersten Wochenende nach Öffnung der Grenze vor 25 Jahren an die nötigen Finanzen gekommen ist, die dann als Begrüßungsgeld an Besucher aus der damaligen DDR ausgezahlt wurden. Rund 25 000 Mark sind am Samstag und Sonntag über den Tisch gegangen. "Für mich persönlich kann ich dieses Wochenende als außerordentliches Ereignis sowohl in meinem privaten als auch beruflichen Leben bezeichnen."

Ansturm am Wochenende

Wilhelm Schmitt erinnert sich an die Entscheidung des damaligen Bürgermeisters Ferdinand Betzer (CSU): "Wir machen das Rathaus am Wochenende auf." Am Donnerstag, 9. November 1989, hatten sich die Ereignisse hauptsächlich in Berlin überschlagen.