Bei der Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Theinfeld gab es zahlreiche Ehrungen und Neuwahlen. Bei der Wahl der Kommandanten wurde der alte und neue 1. Kommandant Dominik Rentsch mit 100 Prozent wiedergewählt. Er nahm die Wahl für die nächsten Jahre erneut an. Der bisherige 2. Kommandant Johannes Pfaab trat nicht mehr an. An seine Stelle wählte die Versammlung Benedikt Markert.

Ebenfalls nach 26 Jahren legte Vorstand Winfried Rentsch seinen Posten nieder. Das Erbe trat sein Sohn Dominik an, der damit der uneingeschränkte Chef (Kommandant und Vorstand) der Freiwilligen Feuerwehr Theinfeld ist. Die weiteren Wahlen: Kassier Norbert Geier, Schriftführer Philipp Klopf, Beisitzer Jürgen Schleier, Philipp Heller, Johannes Pfaab, Laura Schubert und Felix Klopf. Für Jürgen Thain wählte die Versammlung Laura Schubert für die kommenden zwei Jahre als Kassenprüferin.

Ehrungen aus 2020 nachgeholt

Die anstehenden Ehrungen wurden aus 2020 nachgeholt: Die Ehrung für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst mit Nadel und Urkunde ging an Peter Englert, der 1980 in die Feuerwehr Theinfeld eintrat. Englert legte sämtliche Leistungsprüfungen bis zur letzten Stufe Gold/Rot ab. Die gleiche Auszeichnung erhielt Andreas Schmitt. Sein Eintritt in die Wehr ebenfalls 1980, Leistungsprüfungen bis Stufe Gold/Rot und zudem Vorstandsmitglied von 2003 bis heute.

Eine weitere Ehrung erfuhr Winfried Rentsch anlässlich seines Ausscheidens aus dem Vorstand. Winfried Rentsch trat 1964 in die Feuerwehr ein. Er legte die Leistungsprüfungen bis zur Endstufe Gold/Rot ab, war von 1975 bis '85 Schriftführer und Kassier, von 1985 bis '95 nur Schriftführer und von 1995 bis 2021 1. Vorstand.

Der Rechenschaftsbericht des 1. Kommandanten Dominik Rentsch fiel kurz aus, obwohl er sich über zwei Jahre erstreckte, weil 2020 keine Jahresversammlung stattfand. Waren es 2019 noch 48 Einsätze, Teilnahme an Veranstaltungen und sonstige Treffen, reduzierten sich diese 2020 auf gerade einmal auf sieben. Erfreulich war dabei, dass in beiden Jahren kein Ernstfall zu verzeichnen war. Erst dieses Jahr wurde die Wehr ernstfallmäßig nach Seubrigshausen gerufen. Rentsch fügte weiter an, dass 2019 insgesamt 591 Ausbildungsstunden von den Wehrleuten abgeleistet wurden, davon 144 Stunden an sechs Übungen, 100 Stunden an zehn Atemschutzübungen.

In ihrem Grußwort freute sich Bürgermeisterin Judith Dekant, dass das neue TSF Fahrzeug bestellt ist. Kreisbrandmeister Holger Ulrich ging in seinem Grußwort auf die Übungen und die Ausbildung besonders der Jugendlichen ein. Der Bericht für 2019 habe gezeigt, wie aktiv die Theinfelder Wehr ist.