Die ist in jüngerer Zeit zusätzlich mit rätselhaften Steintürmen umgeben. Mit zur Beliebtheit zählen ebenso die beschilderten Aussichtspunkte nach Burghausen, Reichenbach und Rhön.

Extratour des Hochrhöners

Zudem ist das Areal im Jahr 2014 im "Hochrhöner" mit der "Extratour Michelsberg" als Premiumweg aufgenommen. Nicht zuletzt bietet das Bienenhaus des Imkervereins ein weiteres Ziel als Rast für Wanderer. Und jetzt aktuell: das Michelsberglied.
Getextet von Herbert Bieberich (67) und musikalisch umgesetzt von Libor Katzenberger (87, beide aus Burghausen), weist das Lied nach der bekannten Volksweise vom "Rennsteiglied" auf die genannten Merkmale hin und wurde kürzlich mit Begeisterung im Bienenhaus uraufgeführt. Wandern, Ausblicke, Kultur, Geschichte und Musik: Was passt besser zusammen, wenn gemeinsam diese Hochgenüsse auch noch musikalisch besungen werden.

Über 100 Lieder im Kopf

Da ist zunächst Libor Katzenberger, der über 100 Lieder in sich gespeichert und auswendig auf seiner "Quetsche" zu spielen vermag, wenn die Texte verteilt sind und der Rentnerstammtisch allwöchentlich, zumeist mit einem Geburtstag verbunden, anhebt zu singen. Über 50 Jahre spielt Libor Katzenberger bereits auf seinem Instrument, erzählt er. Angefangen hat es mit einer kleinen Orgel von seinem Nachbarn, die er dann abkaufte. An viele Faschingsveranstaltungen kann er sich noch erinnern, die er vor etwa 40 Jahren musikalisch begleitet hat - mit seiner "Quetsche", die noch immer stimmig ist.
Alle Lieder habe er "im Kopf" - wenngleich sie auch meist nach bekannten Melodien getextet sind, sie sich fast ausschließlich um die Heimat drehen, ob Kreuzberg, Rhön oder Franken, Wein oder Geselligkeit: Jedoch der Reim muss stimmen. Da hat Libor Katzenberger seine Erfahrung, die er auch gerne weitergibt.
Herbert Bieberich war Gründungsmitglied und anschließend 18 Jahre Vorstand der DJK Burghausen. Bereits dort hat er sich für das Verfassen von Reimen und Versen begeistern können, wenn zur Nikolaus- oder Weihnachtsfeier sich die Mitglieder auf gereimte Verse freuen durften. Der gelernte Großhandelskaufmann hat aber auch oft privat seine Liebe zu Versen bekundet. Dass dabei jetzt das Michelsberglied entstanden ist, verwundert daher nicht. Nach der Melodie des Rennsteigliedes mit dem Anfangstext "Ich wand´re ja so gerne auf Michelsberges Höh´n" ist es daher leicht zu singen. Viel Herzblut kommt dabei zur Sprache, wenn in Refrain es heißt: "Diesen Weg auf dem Berg bin ich oft gegangen, Vöglein sangen Lieder. Bin ich weit in der Welt, habe ich Verlangen: Mein Michaelsberg nur nach dir." Dass dabei von Herbert Bieberich ein weiteres Gedicht entstanden ist, das die wöchentlichen Zusammenkünfte, Austausch von Neuigkeiten, das Voneinandergehen im Lied "Ein schöner Tag" in Versen gereimt, ist hier nur nebenbei zu erwähnen.