So hatten fleißige Helferinnen unter Anleitung von Monika Streit, der langjährigen Leiterin für Blumenschmuck in der katholischen Kirche von Poppenlauer, im Anwesen der Familie Erdmann die 85 Würzbüschel gebunden. Die weiteren Helferinnen waren Veronika Erdmann, Helma Schulz, Manuela Hochrein, Renate Bieber und Isolde Wohlfahrt.

Wie im Himmel

Schon das Finden und Sammeln der Würzbüschel, die meist aus der Natur stammen, sind eine große Herausforderung. Aber auch bei den Gartenbesitzern wurde nachgefragt, ob welche vorhanden sind , und wie viele verarbeitet werden dürfen. "Das Beste beim Binden der Würzbüschel ist der Duft, der einem wie im Himmel schweben lässt", so eine der Helferinnen.

Auch bei der Weihe der Büschel in der Kirche durften die Kirchenbesucher durch den Duft erahnen, was sie dann am Ausgang der Kirchenpforte erwarten wird. So konnten fast alle Würzbüschel an die Kirchgänger gegen eine Spende weitergegeben werden. Manche nahmen auch gleich welche für die Verwandtschaft und Nachbarn mit, die nicht mehr mobil sind.