Zusammen mit Michael Lörcher, Klavierlehrer an der Berufsfachschule in Bad Königshofen, gab er den Schülern am Johann-Philipp-von-Schönborn Gymnasium einen Einblick in die Welt der Musik und zeigte unter anderem, wieso das Schloss Versailles die Vorlage für die Klänge von Bach, Beethoven und Co. lieferte.
Begonnen hat alles, als Werner Jaksch sich mit der Entwicklung der Sonate beschäftigt hatte. Dabei machte er eine interessante Entdeckung. Genauso wie das berühmte französische Schloss in ein Hauptgebäude mit zwei Flügeln unterteilt ist (Form: ABA), so sind auch die Stücke der zeitgenössischen Musiker in einen Mittelteil, der von zwei sich wiederholenden Elementen umrahmt wird, gegliedert (ABA). "Man kann die Architektur in der Musik wiedererkennen", erklärt er.
Gekonnt wusste er die Theorie mit Architektur- und Musikgeschichte sowie spannenden Anekdoten aus dem Leben der Musiker zu verknüpfen.