Für die Freiwillige Feuerwehr Maßbach war die Segnung und Übergabe eines neuen Hilfeleistungsfahrzeug (HLF20) ein großer Tag und wurde entsprechend gefeiert. Vorsitzender Benjamin Dittmar konnte dazu eine ganze Reihe von Ehrengästen begrüßen. Neben Landrat Thomas Bold und Bürgermeister Matthias Klement, war die Kreisfeuerwehrspitze mit Kreisbrandrat (KBR) Benno Metz, Kreisbrandinspektor (KBI) Ronald Geis und den Kreisbrandmeistern (KBM) Holger Ulrich und Alexander Böse vertreten. Zahlreiche Nachbarwehren kamen ebenfalls, um der Wehr zu diesem Fahrzeug zu gratulieren.
Kommandant Markus Seufert stellte den Besuchern das neue HLF20 vor. Der Aufbau in Aluminiumbautechnik ist von der Firma Rosenbauer.
Begonnen hat alles schon im November 2014 mit der Erstellung eines Fahrzeugkonzepts für den Markt Maßbach und die Gemeinde Rannungen in Verbindung mit der Kreisfeuerwehrführung, welche den Fahrzeugbedarf und den Zeitpunkt der Ersatzbeschaffung aufzeigte. Nach diesem Konzept war die Neubeschaffung für das HLF in Maßbach 2017/2018, vorgesehen. Das Fahrzeug sollte alle Einsatzarten mit einer Gruppe abdecken, da tagsüber meist nicht viel Personal zur Verfügung steht. Es folgte eine Besichtigung verschiedener Fahrzeuge, vor allem auch der Fahrgestelle und Getriebeausführungen in der Feuerwehrschule Würzburg, sowie Besuche von Herstellern mit ihren Fahrzeugen hier vor Ort. Seufert weiter: "Wir haben extra mit Holger Ulrich, Rene Krauser, Moritz Staaden und Sebastian Schad, ein Beschaffungsteam installiert", das in stundenlangen Sitzungen und Terminen viel Zeit für die Sache geopfert hat. Es erfolgte eine Ausschreibung. Nachdem alles was möglich war ausprobiert und peinlich genau überprüft war, mussten noch einige Kleinigkeiten verändert werden. "Aber bei so einer großen Kaufsumme von 400 000 Euro war dies gegenüber unserer Gemeinde verpflichtend", sagt der Kommandant.
Von einem wichtigen Tag für die Feuerwehr Maßbach sprach Bürgermeister Matthias Klement. "Mit der offiziellen Übergabe des neuen HLF20 sichern wir den Brandschutz in unserer Gemeinde. Dem Marktgemeinderat und mir, war aus diesem Grund diese Investition sehr wichtig". "Ich weiß", so Klement weiter, "dass wir hier in Maßbach sehr engagierte Feuerwehrkameraden haben, die unzählige ehrenamtliche Stunden für uns leisten". Auch aus diesem Grund sei es ihm wichtig, die Freiwillige Feuerwehr so auszustatten, dass ein optimaler Brandschutz gewährleistet ist. Deswegen ist auch eine Ersatzbeschaffung in dieser Kostenhöhe immer wieder einmal von Nöten, auch wenn der gemeindliche Haushalt etwas darunter leiden muss, so Klement. Sein Dank galt auch dem Beschaffungsteam, dass dieses Fahrzeug selbst in Österreich abgeholt hat und zahlreiche Stunden in die Beschaffung investiert hat, damit es nun übergeben werden konnte. "Dank auch dafür, dass ihr immer die Kosten im Auge behalten habt", so der Bürgermeister. Klement fasste es zusammen: "Klasse Leistung Männer!"


Kirchlicher Segen

Anschließend folgte die Fahrzeugweihe durch den evangelischen Pfarrer Stefan Bonawitz und dem katholischen Dr. James Kurianal. Nicht nur über das Fahrzeug, sondern auch über die Besatzung erflehten sie den Segen Gottes. Nach dieser Zeremonie übergab Bürgermeister Klement an den Kommandant und Vorsitzenden symbolisch den Schlüssel für das neue HLF20. Die Feuerwehr bedankte sich bei der Gemeinde und im Gegensatz beteiligt sich die Feuerwehr mit einer Spende von 10 000 Euro an den Kosten. Mit einem symbolischen Scheck wurde dies dokumentiert.
Landrat Thomas Bold überbrachte die Grüße der Stimmkreisabgeordneten MdB Dorothee Bär und MdL Sandro Kirchner und damit auch vom Freistaat, als einem wesentlichen Fördergeber für das Fahrzeug. Bold stellte das ehrenamtliche Engagement der Wehr heraus. Die Einsätze werden immer komplizierter. Dank auch dafür, dass das Fahrzeug mit Gottes Segen zukünftig im Einsatz ist.
KBR Benno Metz sprach seine Anerkennung für das Ehrenamt aus und bezeichnete die Anschaffung als notwendig für den flächendeckenden Brandschutz, Hilfe bei Unfällen und Katastrophen.
Einen Aspekt erwähnte Metz noch: "Die Auffahrten zur A71 sind jetzt top abgesichert" durch die Wehren aus Maßbach, Oerlenbach (weihten am gleichen Tag das gleiche HLF 20 Fahrzeug ein) und Münnerstadt.