Der junge Augustiner-Geistliche, der selbst 2007 am Schönborn-Gymnasium das Abitur abgelegt hatte und in Reichenbach geboren ist, war mit zwei Vortragsschwerpunkten angereist. Zunächst präsentierte er in der Aula der Schule Wissenswertes über die Geschichte der Augustiner, die sehr eng mit Münnerstadt verwoben ist.

Mitten im Leben und im Gebet

Danach referierte er über sein klösterliches Leben in Würzburg, unterstützt mit viel Bildmaterial, heißt es in einer Pressemitteilung des Gymnasiums.Heiter, mitten im Leben und dem Hier und Jetzt, aber natürlich auch der Einkehr und dem Gebet und der Meditation durchaus zugewandt, sah man die Männer der Augustiner-Gemeinschaft in alltäglichen Lebenssituationen. Besonders atmeten die Bilder den Geist des einträchtigen Beisammenseins. Bruder Marcel sprach auch über seine Einsatzgebiete in der Gemeinschaft, zum Beispiel im Pastoral.

Einblicke in die Afrika-Arbeit

In einem zweiten Vortragsteil ging es um die besonders faszinierenden karitativen und bildungsorientierten Tätigkeiten in der Demokratischen Republik Kongo. Die Augustiner der deutschen Provinz unterstützen seit einiger Zeit ihre belgischen Mitbrüder in Zentralafrika, bei der Bekämpfung der Aids-Krankheit, die in Afrika eine nach wie vor große Rolle spielt. Bei der psychischen und sozialen Stabilisierung ehemaliger Kindersoldaten, aber auch bei der schulischen Unterstützung junger Kongolesen. Neben den Einsatzaufgaben in Kinshasa bekamen die Schüler auch einen Einblick in die Initiativen im abgeschiedenen und politisch unruhigen Nordwesten des Landes.