Es gibt zwei triftige Gründe: "Wir wollen und wir sind gezwungen, was zu machen", sagt Marco Schäfer, Vorstand der Carl von Heß'schen Sozialstiftung. "Die Altenpflege steht vor großen Herausforderungen." Damit spricht er die Vorschriften an, in denen der Gesetzgeber unter anderem die Größe der Zimmer und die Ausstattung mit Nasszellen geregelt hat. Die Zeit drängt, noch in diesem Jahr läuft die "Schonfrist" ab, wobei es allerdings noch Ausnahmen gibt. "Wir wollen aber auch was machen, um unsere Attraktivität zu steigern und so am Markt bestehen zu können", erklärt der Vorstand.
Seit die landkreiseigene Carl von Heß'sche Sozialstiftung vor drei Jahren das Juliusspital als zweites Haus in Münnerstadt neben dem Seniorenzentrum St. Elisabeth übernommen hat, war klar, dass nach einer gewissen Anlaufphase Teile zusammengelegt, Synergieeffekte genutzt werden sollen. Das wird jetzt bei den Küchen passieren.