Auch im Schuljahr 2020/2021 ist nichts wie immer, auch nicht die Abschlussprüfung an der Beruflichen Oberschule Bad Neustadt (FOS-BOSNES). Wie die Schule in einer Pressemittelung berichtet , starteten am Donnerstag die 199 angehenden Fachabiturientinnen und -abiturienten in die diesjährige Abschlussprüfung. Bayernweit sind es rund 22 500 Schülerinnen und Schüler der Berufsoberschule Bayern. Die Prüfungen sind verschoben worden, turnusgemäß hätten sie in der Woche vor Pfingsten stattfinden sollen.

Noch bis zum Dienstag dauern die Prüfungen in den Fächern Deutsch, den vier Profilfächern Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen, Physik, Pädagogik und Psychologie und Gesundheitswissenschaften sowie in Englisch und zum Abschluss im Fach Mathematik an.

Eigentlich schreiben die Fachabiturientinnen und -abiturienten an der FOS-BOS die vier Prüfungen innerhalb einer Woche. Aufgrund der coronabedingten Verschiebung hat sich das Kultusministerium auch in diesem Jahr dazu entschlossen, den Schülerinnen und Schülern ein Wochenende zum Durchschnaufen zu gewähren.

Wie die Schule weiterhin mitteilt hatte sich der Jahrgang 2021 an der FOS-BOS in Bad Neustadt auf die Prüfung Unter erschwerten Bedingungen vorbereitet: Seit kurz vor Weihnachten bis Ende Januar wurde der Schulstoff nur noch per Distanzunterricht von den Lehrern vermittelt, weil die Schulen bayernweit wegen der hohen Corona-Inzidenz geschlossen blieben.

Kein Abi-Ball möglich

Auch die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts im Februar fand für die Schülerinnen und Schüler in den Abschlussklassen nicht unter normalen Bedingungen statt: Die Klassen wurden in Gruppen geteilt aufgrund der Enge des Schulhauses, es besteht ein penibles Hygienekonzept mit Maskenpflicht und Mindestabstand von 1,5 Metern. Regelmäßiges Testen kam ab April dazu und natürlich wurde die Unterrichtsform von der kompetenz-orientierten Neuausrichtung zurück zum Frontalunterricht umgestellt, weil Gruppenarbeit in Zeiten von Corona nicht erlaubt ist.

Am Ende steht auch in diesem Jahr das Fachabitur beziehungsweise für 34 Schülerinnen und Schüler der 13. Jahrgangsstufe die Allgemeine beziehungsweise Fachgebundene Hochschulreife. Allerdings ist fraglich, wie die Schülerinnen und Schüler den bestandenen Abschluss feiern können.

Das Knallen der Sektkorken am Dienstag nach der letzten Prüfung ist abgesagt. Eine große Verabschiedung mit anschließendem Abi-Ball in der Stadthalle wie in den Vor-Corona-Zeiten auch. Der Rahmen der Feierlichkeiten wird dieses Jahr sicherlich kleiner werden - wie klein, entscheiden die Corona-Lockerungen der nächsten Wochen.

Start ins Wintersemester

Fest steht nach Angaben der Schule jedoch, dass die Zeugnisse am Freitag, 23. Juli 2021, übergeben werden, also rund zwei Wochen später als in normalen Schuljahren. Aber immer noch so rechtzeitig, dass sich die bayerischen Fachabiturientinnen und -abiturienten noch Ende Juli mit ihrem Zeugnis bundesweit an den Fachhochschulen einschreiben können, obwohl die Anmeldezeiträume für das Wintersemester in der Regel jedes Jahr um den 10. Juli herum enden. Der Jahrgang 2021 verliert also keine Zeit in Bezug auf eine mögliche akademische Bildung und kann turnusgemäß zum Wintersemester 2021/22 starten.