Als neuer Vorsitzender stellte sich Michael Reith zur Verfügung. In der geheimen Wahl wurde er denn auch gewählt. Alle weiteren Ämter konnten dann per Handzeichen besetzt werden. Als neuer Kassierer wurde Karl Hagemann, als neuen Schriftführer Tobias Köhler gewählt. Zweiter Vorsitzender bleibt Winfried Reinhart, und als Beisitzer wurde Frank Diemer wiedergewählt. Neu als Beisitzer kamen Marius Reith und Niklas Appel dazu.
Kommandant Manfred Reith gab einen Überblick über die vielfältigen Aktivitäten im vergangenen Jahr. So besteht die Freiwillige Feuerwehr Wartmannsroth derzeit aus 57 Aktiv-Dienstleistenden, wovon zwei Jugendliche sind. In seinem Jahresüberblick berichtete er von sieben Einsätzen. Darunter waren ein Sturmschaden bei Morlesau, ein Brandeinsatz, der sich als Fehlalarm herausstellte, ein THL-Einsatz bei Gräfen-dorf/Schonderfeld, ein Lkw-Unfall mit Gefahrgut bei Untereschenbach, ein Wohnungsbrand in Waizenbach, ein THL- Einsatz bei Hetzlos und ein brennendes Stromkabel einer Hochspannungsleitung bei Diebach. Hinzu kamen weitere Aktivitäten wie Gruppenübungen und Ausbildungen, auch an den neuen Digitalfunkgeräten.
Ein letztes Mal verlas Kassierer Alexander Tröger seinen Kassenbericht und bedankte sich für die stets gute Zusammenarbeit in den vergangenen 21 Jahren.
Christoph Joa und Kommandant Manfred Reith übereichten Kilian Martin eine Urkunde sowie ein kleines Geschenk für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr Wartmannsroth. Ebenfalls für seine 60-jährige Mitgliedschaft wurde Karl Zeits geehrt, der aber nicht anwesend sein konnte, genauso wie Erhard Wickel, der bereits 50 Jahre Mitglied ist.
Beim scheidenden Vorsitzenden Christoph Joa bedankten sich sein Nachfolger Michael Reith, der wiedergewählte 2. Vorsitzende Winfried Reinhart und Kommandant Manfred Reith, ebenso bei Alexander Tröger sowie Dominik Müller für ihr zum Teil langjähriges Wirken im Vorstand.
Kreisbrandinspektor Thomas Eyrich lobte, dass man in Sachen Schulung im Digitalfunk in der Gemeinde Wartmannsroth schon gut aufgestellt sei.


Ausblick

Zum Schluss gab Christoph Joa einen Ausblick in das Jahr 2016. Der Anbau soll vorankommen, und es sollen Stapelstühle gekauft werden. Auch Kommandant Manfred Reith gab einen Ausblick. So stünden heuer der Florianstag und die Fahrzeugweihe des neuen MZF an.
Aus der Runde wurde gefragt, was mit der "alten Bestuhlung" geschehen soll. Die wird dann zum Verkauf angeboten, antwortete Christoph Joa.
Eine weitere Wortmeldung gab es zur Umkleidesituation. In Fahrzeughallen, wo auch Umkleiden zu finden sind, sollten die Abgase der Fahrzeuge abgesaugt werden, so die Forderung. Da müsse eine Lösung gesucht werden, da mit dem neuen MZF ein weiteres Dieselfahrzeug in der Fahrzeughalle stehen wird, antwortete Kommandant Manfred Reith.