Ein 77-jähriger Opel-Fahrer wollte aus einer Parkbucht zurücksetzen, hatte jedoch fälschlicherweise bei seinem Automatikgetriebe den Vorwärtsgang eingelegt. Das teilte die Polizei mit.

Sein Auto setzte sich zwangsläufig nach vorne in Bewegung, überfuhr eine bepflanzte Böschung, sowie einen Fahrradständer und prallte gegen einen Baum. Doch damit nicht genug. In Überforderung mit der Bedienung der Schaltelemente des Fahrzeugs setzte er nachfolgend schwungvoll zurück und prallte mit der Heckseite seines Pkw gegen das Gebäude des Restaurants. Dabei war es nur glücklichen Umständen geschuldet, dass keine Personen zu Schaden kamen.

An Gebäude, Fahrradständer und Fahrzeug entstand Sachschaden von 10.000 Euro. Der Senior wurde zunächst mit einem Verwarnungsgeld belegt. Parallel dazu wird die zuständige Führerscheinstelle über den Vorfall informiert, die höchstwahrscheinlich die Fahrtauglichkeit des Fahrers überprüfen wird.