Kaum ist die Saison 2021/22 abgeschlossen hat der BFV-Spielausschuss die Ligeneinteilung für die Bayernliga abwärts bis zur Bezirksliga bekannt gegeben.

Die Bayernliga Nord mit dem TSV Großbardorf geht in der Saison 2022/23 mit 18 Vereinen an den Start. Bereits in der nächsten Woche sollen laut Bayernliga-Spielleiter Patrick Garbe das Eröffnungsspiel festgelegt und die Spielpläne an die Vereine gegeben werden. Neu in der Liga sind neben dem Regionalliga-Absteiger SC Eltersdorf und den drei Landesliga-Meistern SpVgg SV Weiden (Mitte), FC Geesdorf (Nordwest) und TSV Kornburg (Nordost) mit dem SV Donaustauf und Jahn Regensburg II auch zwei Mannschaften, die bisher in der Südstaffel spielten. Mit dem TSV Abtswind und Aufsteiger FC Geesdorf hat der Landkreis Kitzingen erstmals zwei Bayernligisten.

19 Vereine gehen an den Start

In der Landesliga Nordwest gehen in der Saison 2022/23 immerhin 19 Vereine an den Start. Für den 1. FC Fuchsstadt um Trainer Martin Halbig kommt es erneut zum Aufeinandertreffen mit der DJK Schwebenried. Auch der Bayernliga-Absteiger 1. FC Sand ist in der Nordweststaffel zu finden und konnte sich nach langen Überlegungen doch für einen Start in der Landesliga durchringen. Mit dem TSV Karlburg geht ein weiterer Absteiger aus der Bayernliga an den Start. Für die Halbig-Mannen also ein paar interessante Derbys mehr.

Die Bezirksliga-Ost mit den beiden Kreisvereinen FC 06 Bad Kissingen und TSV Münnerstadt hat sich doch verändert. Diese geht nämlich nun mit 16 Mannschaften an den Start. Für Absteiger FC Thulba ist keine Mannschaft aus dem Landkreis nachgerückt. Dafür kehrt mit dem TSV Großbardorf II die Bayernliga-Reserve in die Bezirksliga zurück. Mit drei weiteren Aufsteigern aus dem Kreis Schweinfurt werden sich die Landkreis-Teams mit weiteren Auswärtsfahrten anfreunden müssen.

Einteilung

Bayernliga Nord (18): SC Eltersdorf (Absteiger), SV Donaustauf (umgruppiert), ATSV Erlangen, FC Eintracht Bamberg, ASV Neumarkt, DJK Don Bosco Bamberg, DJK Gebenbach, DJK Ammerthal, TSV Abtswind, 1. SC Feucht, TSV Großbardorf, SpVgg Bayern Hof, ASV Cham, Würzburger FV, SpVgg SV Weiden (Aufsteiger), 1. FC Geesdorf (Aufsteiger), TSV Kornburg (Aufsteiger), SSV Jahn Regensburg II (umgruppiert).

Landesliga Nordwest (19): TG Höchberg, DJK Schwebenried, SV Alemannia Haibach, TuS Röllbach, TSV 1876 Lengfeld, TSV Karlburg, TSV 1869 Rottendorf, TSV 1906 Gochsheim, 1. FC Fuchsstadt, 1. FC Sand, SV Vatan Spor Aschaffenburg, ASV Rimpar, FT Schweinfurt, SV Friesen, 1. FC Lichtenfels, TSV Mönchröden, FC Coburg, DJK Dampfach, TuS Frammersbach.

Bezirksliga Ost (16): TSV Ettleben, TSV Forst, TSV Eßleben (Aufsteiger aus der Kreisliga Schweinfurt 1), FC Bad Kissingen, DJK Altbessingen, TSV Großbardorf II (Aufsteiger aus der Kreisliga Rhön), SG Heidenfeld/Hirschfeld (vormals DJK Hirschfeld), TSV Bergrheinfeld, SV-DJK Oberschwarzach, TSV Münnerstadt, SV Rödelmaier, SV Rapid Ebelsbach (Aufsteiger aus der Kreisliga Schweinfurt 2), TSV Trappstadt, TSV Abtswind II (Aufsteiger aus der Kreisliga Schweinfurt 1), SG Stadtlauringen-Ballingshausen, TSV Unterpleichfeld (Absteiger aus der Landesliga).