Eben noch wurde der junge Kabarettist Martin Frank als großes Nachwuchstalent

gefeiert und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, da steigt er schon flott eine Stufe

höher: "Zum Brüllen komisch, zum Heulen schön und dazwischen einfach nur zum

Staunen", schwärmte die Passauer Neue Presse über das zweite Programm ihres

niederbayerischen Localhero. Die Süddeutsche Zeitung meinte, dass er seine "ganz

persönliche Note gefunden und einen eigenen Stil entwickelt" hat. Einen, den der BR

sogar mit dem "niederbayerischen Gütesiegel" versieht.

In seinem dritten Soloprogramm spitzt Martin Frank über die Baumkronen seines

Bayerwaldes und sinniert gewohnt frech, hintersinnig und bitterböse über unser teils

absurdes Leben auf dieser Erde. Die fahren wir sowieso bald mit voller

Geschwindigkeit gegen die Wand, wenn wir uns nicht endlich wieder den wirklich

wichtigen Themen widmen und dabei eines nicht vergessen: Die Liebe!

Dabei braucht man weder Kitsch noch schmachtendes Sehnsüchteln oder gar

Esofirlefanz zu fürchten. Schließlich stammt Martin Frank aus dem emotional eher

zurückhaltenden Niederbayern. Da bleibt auch die Liebe bodenständig. Selbst wenn

noch mehr Arien von der Bühne geschmettert werden - er kann halt nicht anders.

Aber das wusste die Oma schon: "Ohne Liab, is na koana oid woan!"

Karten sind in der Tourist-Information Arkadenbau, Tel.: 0971/8048-444,

online hier oder unter E-Mail: kissingen-ticket@badkissingen.de erhältlich.

Bitte beachten: Alle Veranstaltungen wurden in den Max-Littmann-Saal verlegt. Wer schon karten gekauft hat, setzt sich mit der Tourist-Information in Verbindung, um Informationen zur neuen Platzverteilung zu erhalten.