Eine hochbrisanten Überraschung erlebte am Samstagnachmittag ein Gartenbesitzer in Bad Brückenau. Als er zusammen mit einem Bekannten gegen 14 Uhr auf seinem Grundstück in der Kalkgrundsiedlung mit Aushubarbeiten beschäftigt war, stieß er mit der Schaufel seines Minibaggers auf einen metallischen Gegenstand.

Beim näheren Hinsehen entpuppte sich dieser als eine 120 mm Sprenggranate aus dem Zweiten Weltkrieg, berichtet die Polizei. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass das der Zünder noch funktionsfähig war, verständigte die alarmierte Polizeistreife das Sprengkommando in Feucht und sperrte den Fundort ab.

Ein Sprengmeister kam schließlich zu der Fundstelle und transportierte das Weltkriegsrelikt ab.