Der Liederkranz Bad Bocklet konnte nun mit einem halben Jahr Verspätung seine Jahreshauptversammlung durchführen. Vorsitzender Thomas Lindenberg ließ die Höhepunkte des Jahres 2019 noch einmal Revue passieren, so das Fest "Chöre im Park" und das Fest, das zusammen mit dem Backofenverein und der evangelischen Kirchengemeinde an der Johanneskirche abgehalten wurde. Er bedauerte, dass viele Veranstaltungen im laufenden Jahr coronabedingt nicht stattfinden konnten: das Gruppenchorkonzert fiel dem Virus ebenso zum Opfer wie das Sommerkonzert und die Mitgestaltung von so manchen Gottesdiensten.

Im Verein gibt es Veränderungen, die es zu gestalten gilt. So hat Thomas Betzer, der langjährige Leiter des Vereins-Kinderchores "Bockleter Singmäuse" seine Tätigkeit beendet, da zuletzt nur noch sehr wenige Kinder regelmäßig zu den Proben kamen. Betzers Idee, stattdessen einen Mehrgenerationenchor anzubieten, in dem Kinder mit Eltern und Großeltern gemeinsam singen, ging in der Coronapandemie unter.

Abschied von Betzer und Faber

So blieb Martina Faber, der 2.Vorsitzenden und Jugendbeauftragten, nichts weiter übrig, als Thomas Betzer zu verabschieden und ihm für seine hervorragende Arbeit mit den Kindern zu danken: "Möge bei den Kindern etwas hängenbleiben von dem schönen gemeinsamen Musizieren, das du ihnen ermöglicht hast", wünschte sie.

Viel Schönes erlebt

Auch Martina Faber, Chorleiterin der Bockleter Singfoniker und der Saalemannen, wird dem Verein ab 2021 nicht mehr zur Verfügung stehen, darüber hatte sie die Chöre bereits im Juli unterrichtet. "In den 17 Jahren meiner Tätigkeit haben wir viel Schönes erlebt und erreicht, wir haben beim Leistungssingen erfolgreich mitgemacht, Projektkonzerte und "Chöre im Park" organisiert, im Radom auf der Wasserkuppe gesungen, die "Saalemannen" neu gegründet", resümierte sie. Nun habe sich ihre Interessenlage im Lauf der Jahre verändert, der Naturschutz sei ihr sehr wichtig geworden und bekomme ihr Engagement, das sie so nicht mehr für die Chormusik aufbringen könne: "Chorleitung geht nur mit vollem Engagement und ganzem Herzen". Sie wünscht sich, dass so eine engagierte Leitung gefunden wird und ihre Nachfolge antreten kann.

Zum Ende der Versammlung konnte ein besonderes Jubiläum gefeiert werden. Thomas Lindenberg überreichte dem langjährigen Vereinsmitglied und Sänger Lorenz Bocklet gleich zwei Urkunden zu seiner 70-jährigen ununterbrochenen Sangestätigkeit. Sowohl der Fränkische Sängerbund als auch der Deutsche Chorverband hatten ihm eine Urkunde zugedacht für diese seltene Leistung.

Bereits als Bub habe er im Kinderchor gesungen, später im Jugendchor und im Kirchenchor. "Ich habe auch gesungen, wenn ich die Kühe die Straße hoch getrieben habe", erinnerte sich Bocklet, "sehr zur Freude der vorbeigehenden Ordensschwestern!"