Der höchste Sachschaden entstand beim Unfall am Freitag gegen 11.40 Uhr an der Bahnbrücke zwischen Bad Kissingen und Arnshausen: Ein Lkw beschädigte das Mauerwerk, den Schaden schätzt die Polizei auf 6000 Euro. Der Bahnverkehr wurde aber nicht beeinträchtigt.


Zwei Auffahrunfälle

Zu einem Auffahrunfall kam es am Freitagmorgen gegen 7.45 Uhr im Riedgraben stadtauswärts: Ein Pkw bremste verkehrsbedingt
ab, der nachfolgende fuhr leicht auf. Bei dem Zusammenstoß entstand laut Polizei ein Sachschaden in Höhe von rund 700 Euro. Am Samstagmittag gegen 10.40 Uhr ereignete sich in der Münnerstädter Straße ein Kleinunfall mit einem Gesamtschaden in Höhe von etwa 1000 Euro. Ein 73-jähriger Autofahrer hielt an der Kreuzung Ostring/ Münnerstädter Straße verkehrsbedingt an, weil ein Rettungswagen mit Sonderrechten querte. Die Fahrerin des hinter ihm befindlichen Pkw bemerkte dies zu spät und fuhr leicht auf.
Eine 66-jährige Autofahrerin wollte am Samstagmittag auf dem Tegut-Parkplatz rückwärts ausparken. Dabei übersah sie das Fahrzeug eines 67-Jährigen, der gerade hinter ihr vorbeifahren wollte. Beim Zusammenstoß. entstand nach Angaben der Bad Kissinger Polizei insgesamt ein Sachschaden von 1750 Euro.
Schließlich meldet die Bad Kissinger Polizei noch einen Wildunfall zwischen Kleinbrach und Großenbrach. Am Samstagnachmittag rannte ein Reh vor den Wagen eines 26-Jährigen. Das Reh wollte die Fahrbahn von rechts kreuzen, wurde verletzt, lief aber verletzt weiter in den Wald. Am Pkw entstanden eine Delle sowie ein Kratzer auf der Beifahrerseite. Der zuständige Jagdpächter wurde zur Nachsuche verständigt. rr/red