Die Neugestaltung des Friedhofs und der Friedhofsstraße samt Parkplätzen für Besucher, der Bau einer Löschwasserzisterne sowie die energetische Sanierung der Grundschule und der Mehrzweckhalle sind in diesem Jahr geplant. "Auch aus baulicher Sicht werden wir in Schule, Mehrzweckhalle und Kindergarten investieren müssen", sagte Bürgermeister Peter Hart beim Neujahrsempfang.

Der Kindergarten hatte bereits im vergangenen Jahr einen Anbau für die Kleinkinder bekommen. Mit der Sanierung des Hochwasserbehälters brachte die Gemeinde die Wasserversorgung auf den Stand der Technik.

Einen Einschnitt ins kirchliche Leben stellt der Weggang von Dekan Erich Sauer dar. Zu der verwaisten Pfarrstelle sagte Hart: "Wir müssen auf das kommende Jahr hoffen." Gemeindereferent Markus Schlereth bat die Gläubigen mit Teamarbeit und Ehrenamtlichkeit die derzeitige Situation zu überbrücken. Eine neue Kirchenverwaltung sei bereits gefunden. Schlereths Lob galt der Zusammenarbeit der politischen Gemeinde, der Vereine und der Pfarrgemeinde, die untereinander Verständnis für die Belange des Partners zeigten.

Der Bürgermeister erwähnte besonders die Vereine, die sich mit der Jugendarbeit beschäftigen. "Hier wird eine Keimzelle geschaffen, die dafür sorgt, dass unsere Solidargemeinschaft auch künftig Bestand hat", sagte er. Hart würdigte sieben Bürger, die sich für das Dorfmuseum einbringen, mit der Dankesurkunde.

Mit viel Zeitaufwand kümmern sich Monika und Michael Schultz, Luise und Franz Lühn, Maria Haas, Josef Gunderlach und Günter Wehner um Ordnung im "Mützel-Haus". Sie sind als Museumsführer im Einsatz und helfen bei den Festen und beim Ferienprogramm. Für die Erweiterungen in der Scheune, den Einbau eines WCs und eines Ausschankraums sowie die Vergrößerung der Ausstellungsfläche leisteten die Geehrten mehr als 700 Arbeitsstunden.

Seine Anerkennung sprach der Bürgermeister auch Thomas Knüttel aus. Er hatte im vergangenen Sommer ein zweijähriges Mädchen in einem Baggersee vor dem Ertrinken gerettete. "Diese Einstellung und Tatkraft sind es, die unsere Gesellschaft braucht", sagte Hart.