Nach Seuferts Angaben führt die renommierte Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) aus Nürnberg die Befragung durch. Die GfK ist das größte deutsche Meinungsforschungsinstitut.
Seine Mitarbeiter werden im Landkreis Bad Kissingen 400 nach dem Zufallsprinzip gewählte Bürger telefonisch interviewen. Das ist laut GfK ausreichend, um differenzierte Aussagen der Menschen "über ihre Meinung über das für sie zuständige Landratsamt und die publikumswirksamen Sachgebiete " zu ermöglichen.
Bei der Befragung geht es um den Eindruck, den die Bewohner von den Mitarbeitern des Landratsamts haben. Ein zweiter Schwerpunkt befasst sich mit organisatorischen und infrastrukturellen Problemen.
Bayerns Landkreistag unterstützt diese Aktion: Die Landratsämter wollten sich weiterhin stärker an den Bedürfnissen der Bürger orientieren, heißt es dazu in einer Mitteilung.
Die Ergebnisse der Interviews sollen voraussichtlich bis Mai analysiert und ausgewertet werden.
Die bislang letzte Aktion dieser Art wurde im Jahre 2010 mit zwölf bayerischen Landkreisen durchgeführt.
Die Bad Kissinger Stadtverwaltung hatte erst kürzlich von den Bürgern wissen wollen, was sie von ihr halten. Dazu hat sie allerdings kein externes Institut bemüht, sondern mit ausliegenden Fragebögen gearbeitet. Die "Noten" sind gut bis sehr gut ausgefallen. ed